20.10.14 09:09 Uhr
 4.849
 

Kenia: Das letzte fortpflanzungsfähige nördliche Breitmaulnashorn ist gestorben

Der Bulle namens Suni ist wohl das letzte fortpflanzungsfähige Tier seiner Art gewesen. Er ist im Ol Pejeta-Reservat in Kenia gestorben.

Weltweit existieren nur noch sechs nördliche Breitmaulnashörner. Das Sperma von ihm und einem anderen einst im tschechischen Zoo lebenden Bullen wurde für die Zoo- und Wildtierforschung konserviert.

Die südlichen Breitmaulnashörner sind nicht vom Aussterben bedroht und werden in einigen europäischen Zoos gezüchtet. Eine Kreuzung der nördlichen und südlichen Breitmaulnashörner soll durchgeführt werden, um wenigstens einen Teil des Genpools der nördlichen Breitmaulnashörner zu erhalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Flugsaurier
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Todesfall, Kenia, Sterben, Nashorn
Quelle: wienerzeitung.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meinkot: Storchenbaby gewinnt Storchenkampf, Geschwisterstörche sterben
NRW: Umstrittene Englisch-Prüfung mit nuschelndem Prinz Harry zurückgezogen
Was ärgert Amerikaner, Briten und Franzosen am meisten an Deutschen?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2014 10:10 Uhr von George Taylor
 
+34 | -13
 
ANZEIGEN
Manchmal schäme ich mich, ein Mensch zu sein -.-
Kommentar ansehen
20.10.2014 10:23 Uhr von OO88
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
immer noch besser als immer wieder eingespert im Zoo zu landen.
Es ist eine Erlösung für diese Tierart aber eine traurige.
Kommentar ansehen
20.10.2014 11:24 Uhr von ur.ce
 
+4 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.10.2014 11:27 Uhr von holly47
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Dafür werden die zeugungsfähigen Menschen immer mehr
Kommentar ansehen
20.10.2014 11:42 Uhr von machi
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Ist ja ihre eigene Schuld dass sie gewildert werden, einfach bei der Geburt das Nashorn ablehnen und glücklich leben ... ist das deine Logik ZRRK?
Dazu fällt mir nix mehr ein ...
Kommentar ansehen
20.10.2014 11:54 Uhr von architeutes
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
"Ja ,Tierarten sterben nun mal aus- survival of the fittest"

Wenn ein Aussterben aber nicht nötig und nur vom Mensch verursacht wird ist das eine Tragödie.
Nur weil ein paar Asiaten keinen mehr hochkriegen,sollen die Viagra nehmen.
Kommentar ansehen
20.10.2014 12:17 Uhr von opheltes
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ja die boesen Menschen..wir sollen aussterben:>
Kommentar ansehen
20.10.2014 12:17 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Survival of the Fittest ?

Die Tiere sterben nicht daran das sie zu blöd sind sich an Smog oder neue Straßen anzupassen. Auch werden sie nicht von Autos überfahren.. sondern aufgrund ihres Horns gewildert.

Somit ist der einzige Faktor der dieses Tier erledigt hat, der Faktor Mensch... du laufende Hohlraumversiegelung.

99 % der aussterbenden Tierarten gehen auf das Konto des Menschen (Lebensraum, Umweltverschmutzung, Klimaveränderung).. wer da von SotF spricht räumt also nur den Spezies rechte ein, die sich mit der Knarre in der Hand dagegen wehren ?
Kommentar ansehen
20.10.2014 12:48 Uhr von Renshy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
daran sind nur wilderer schuld die mit ihrem beschissenem grinsen dan die beute billig verhökern
Kommentar ansehen
20.10.2014 17:18 Uhr von Knopperz
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
„Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.“

Das Zitat von Albert Einstein bezieht sich zwar nicht auf das Nashorn, aber verdeutlicht wie dämlich der Satz "survival of the fittest" ist.
Die Bienen verrecken momentan auch Kollonienweise, auf Grund von Pestiziden in der Landwirtschaft.

Menschen sind einfach nur ein Sau dämliches Volk.
Kommentar ansehen
20.10.2014 17:46 Uhr von probare
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
würd gern wissen, wies geschmeckt hat
Kommentar ansehen
20.10.2014 22:16 Uhr von Gorli
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Evolution stellt den Menschen nicht als Ausnahme hin. Der Mensch ist stärker und das Nashorn schwächer, also ist das Nashorn evolutionstechnisch gerechtfertigt ausgestorben.

Tatsache ist, dass es Tiere gibt die den Menschen evolutionär überleben werden. Man betrachte nur die unausrottbaren Ratten und Kakerlaken. Auch wenn es hart für Nashörner, Tiger und Pandas ist: Sie sind momentan den Ratten und Kakerlaken unterlegen.
Kommentar ansehen
21.10.2014 03:48 Uhr von Slingshot
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ ZRRK
Man sollte keine Sprüche wie "c´est la vie" benutzen, wenn man keine Ahnung hat wie man sie schreibt.
Kommentar ansehen
21.10.2014 05:32 Uhr von Knopperz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Sinaara
So denken wahrscheinlich die meisten Menschen heutzutage, auch Führungspersönlichkeiten wo es keine Geldprobleme gibt. "Mir geht es die nächsten 50 Jahre gut, nach mir die Sinnflut"

Ich habe mich bewusst gegen Kinder entschieden, weil ich kein Kind in diese kaputte Welt setzen möchte die anschliessend den Preis für die heutige Ignoranz zahlen müssen. Und ich kenne sehr viele Leute die genauso denken.

[ nachträglich editiert von Knopperz ]

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Plisting: Flitzer lässt Glied blitzen und kolbt sich einen ab
Hanf: Mann verliert Kontrolle und baut Unfall
Achim: Junger Mann fuhr unter Drogeneinfluss


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?