20.10.14 08:55 Uhr
 318
 

BBC will sich gegen das "Vergessen im Netz" von Google wehren

Die BBC hat vor, sich gegen das "Recht auf Vergessen" im Internet zu stellen. Dieses Recht setzt Internet-Riese Google derzeit damit durch, dass einzelne Personen auf Antrag Suchtreffer löschen lassen können.

Die BBC will nun auf einer eigens dafür eingerichteten Internetseite Beiträge sammeln, bei denen Google auf eine Löschung hingewiesen hat. Bislang wurden 46 Löschanträge für BBC-Artikel gestellt. David Jordan von der BBC sagte, dass man zum Teil nicht nachvollziehen könne, warum gelöscht werden solle.

Allerdings wolle die BBC nicht die von Google gelöschten Artikel neu einstellen. Man wolle Interessierten eine Anlaufstelle zur Verfügung stellen und so eine Diskussion um das "Vergessen im Netz" anfachen. Google hat bislang 150.000 Löschanträge erhalten, von denen 42 Prozent befolgt wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Netz, Google+, BBC, Vergessen
Quelle: chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smarter Lautsprecher Google Home auch bald in Deutschland verfügbar
Nintendo kriegt viel Kritik für seinen neuen Online-Dienst der Switch
Deutsche Bahn/ICE: Sicherheitsmängel im WLAN

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2014 10:02 Uhr von TinFoilHead
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Richtig so!
Keine Chance der Zensur!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?