20.10.14 08:18 Uhr
 471
 

Internationale Raumstation: Sonnensegel wurde durch einen Splitter beschädigt

Ein Sonnensegel der Internationalen Raumstation (ISS) wurde jetzt durch einen Splitter beschädigt. Der Einschlag lag nur ganz knapp neben einer ammoniakführende Röhre des Solarmoduls.

Bei dem Splitter handelt es sich entweder um Weltraummüll oder einen kleinen Meteoriten.

Die Einschlagstelle ist etwa 13 Zentimeter lang und zehn Zentimeter breit und wurde beim Betrachten neuer Bilder der ISS entdeckt.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Raumstation, Splitter, Sonnensegel
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2014 10:59 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Will ja nicht sagen das die nicht wissen was sie machen, aber wenn so ein großes Loch zuhause im Solarpanel wäre würde man das am Leistungsabfall deutlich sehen.
1. Panel 100W
2. Panel 100W
3. Panel 90W

Normalweise müsste auch das ganze Panel ausfallen da der Kontakt ja zerstört ist. Nur ka wie die aufgebaut sind.

Aber Sensoren sollten doch melden "Achtung irgendwas stimmt nicht, guckt doch mal nach" und nicht erst bei betrachten von Bildern merken, och das Loch war früher nicht da
Kommentar ansehen
20.10.2014 11:37 Uhr von Phyra
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@alphatierchen
im vergleich zur gesamtflaeche sind 130cm² nichts, da ist der leistungsabfall marginal und kann durch alles moegliche verursacht werden, sofern es ueberhaupt bemerkt wird.

Und nein, solarzellen sind keine reihenschaltung wie alte weihnachtsbaumbeleuchtung, da faellt nicht ein ganzes panel aus nur weil ein bereich beschaedigt ist ;)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?