19.10.14 12:31 Uhr
 314
 

Schweden: Russisches U-Boot vor Stockholm? - Militär sucht nach fremdem U-Boot

Das schwedische Militär ist derzeit mit Marineschiffen und Hubschraubern auf der Suche nach einem unbekannten Unterwasserobjekt vor Stockholm. Ein abgesetzter Notruf auf russisch lässt die Vermutung aufkommen, dass es sich um ein russisches U-Boot handeln könnte.

Schon am vergangenen Donnerstag hatte die schwedische Funküberwachung den Notruf aufgefangen. Dieser soll an eine Funkstation in Kaliningrad gerichtet worden sein. Kurze Zeit später wurde in der Bucht von Kanholmsfjärden ein U-Boot gesichtet.

Am Freitag wurde erneut ein Funkspruch abgefangen, der aber verschlüsselt war. Nun ist eine große Suchaktion angelaufen an der auch 200 Soldaten beteiligt sind. Wonach man konkret sucht hat das schwedische Militär nicht bekannt gegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Militär, Schweden, U-Boot, Stockholm, Funkruf
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerhard Schröder fordert eine Begrenzung der Bundeskanzler-Amtszeit
Israel: Donald Trump erbat an Klagemauer die "Weisheit von Gott"
Theresa May nennt Anschlag in Manchester eine "neue Kategorie der Feigheit"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2014 12:34 Uhr von HumancentiPad
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.10.2014 14:19 Uhr von Klassenfeind
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Gab es das im "Kalten Krieg" nicht schon einmal !???
Kommentar ansehen
19.10.2014 15:43 Uhr von Stray_Cat
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Russische Übergriffe sind doch sehr willkommen momentan.

Auch wenn die Quelle nicht glaubwürdig sein sollte: In die Welt gesetzt ist die Meldung erstmal und bis zu einem eventuellen Dementi (winzig klein auf Seite 3012) wird sie schon ihre Wirkung tun.
Kommentar ansehen
19.10.2014 21:07 Uhr von TragischerEinzelfall
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Wird Zeit dass man Russland von der Erde nuket, dieses Land steht stellvertretend für alles schlechte zb hass auf schwule und transen sowie hass auf Muslime und alles westliche
Kommentar ansehen
20.10.2014 01:20 Uhr von TausendUnd2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@creek1
"Selbst wenn etwas dran ist, was ist daran nun so schlimm ?"

U-Boote dürfen nach geltendem Völkerrecht die Zwölf-Meilen-Zone sowie die Anschlusszone (nochmals 12 Meilen) nur in aufgetauchtem Zustand und mit gehisster Flagge befahren.
Kommentar ansehen
20.10.2014 07:45 Uhr von hasennase
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@TausendUnd2

das würde ja vorraussetzen das creek1 ahnung von den dingen hätte zu denen er sich äußert... er ist ja zu faul erts mal zu recherchieren und dann zu posten

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Plisting: Flitzer lässt Glied blitzen und kolbt sich einen ab
Hanf: Mann verliert Kontrolle und baut Unfall
Achim: Junger Mann fuhr unter Drogeneinfluss


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?