19.10.14 08:57 Uhr
 142
 

Deutsche Finanzministerien vermelden Rekord bei Selbstanzeigen von Steuersündern

Nachdem im Januar 2015 verschärfte Regeln für Steuersünder in Kraft treten, sind die Selbstanzeigen in diesem Jahr auf ein Rekordhoch angestiegen. Dabei wurde selbst das Rekordjahr 2013 mit seinen 24.000 Selbstanzeigen übertroffen.

So schreibt die "Welt am Sonntag", dass eine entsprechende Umfrage bei den 16 Finanzministerien der Länder ergeben habe, dass bisher 31.927 Selbstanzeigen im Bundesgebiet eingegangen seien. Dabei gingen mit 7214 Anzeigen die meisten in Baden-Württemberg ein, gefolgt von 6.300 in Nordrhein-Westfalen.

Das Schlusslicht bildet demnach Mecklenburg-Vorpommern mit gerade einmal 24 Anzeigen. Mit dem neuen Gesetz wird die Grenze, bis zu der eine Steuerhinterziehung ohne zusätzliche Geldzahlung erfolgt von 50.000 Euro auf 25.000 Euro gesenkt. Auch steigt die Höhe der Aufschläge je nach Höhe der Summe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Rekord, Steuer, Deutsche
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2014 09:33 Uhr von Undschonwieder
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und da soll mir einer sagen, daß die hier lebenden Facharbeiter sich nicht angepaßt hätten. Anscheinend läuft es mit der Integration doch gut. Voller Reue gehen die hin und zeigen sich selber an, um ja ihr erspartes zu versteuern
Kommentar ansehen
19.10.2014 09:48 Uhr von KissArmy666
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
das Geld könnte man doch gut in unsere maroden Straßen investieren. Maut brauchen wir nicht.
Kommentar ansehen
19.10.2014 10:51 Uhr von langweiler48
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und da soll man noch dem Spruch, mit eigenen Händen ehrlich verdient, Glauben schenken. Vielmehr sieht es so aus, dass die Ehrlichen arme Schweine bleiben.
Kommentar ansehen
19.10.2014 11:03 Uhr von mcdar
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
...der Fiskus verbreitet durch selbst etablierte, in ihrer Höhe selbst festgesetzte und selber als legal erklärte Steuerjagt Angst und Schrecken, Finanzamt terrorisiert seine Bürger...denn man wird kriminalisiert und eingesperrt wenn man sein "Schutzgeld" nicht bezahlt...müssen die denn alles aus dem Mittelalter und von den Mafias abgucken? ;)
Was für Welt...würde nicht auffallen, wenn die Steuern in die Gesellschaft zurückfließen würden, aber wenn diese erst einmal bei der Oberschicht als Gehalt, Geschenk oder Sponsoring angekommen sind, dann kursieren sie nur noch innerhalb der oberen Schicht mit der Tendenz nach oben, nicht nach unten, zu den Menschen...
Kommentar ansehen
19.10.2014 17:31 Uhr von Danymator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Wunder. In einen Land, wo Steuerhinterziehung härter bestraft wird als Körperverletzung und Vergewaltigung zusammen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Adolf Hitler war ein einfühlsamer Mann
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?