19.10.14 08:49 Uhr
 123
 

Libanon macht Grenzen zu Syrien für Flüchtlinge dicht

Die Grenzen zwischen Syrien und dem Libanon sind von der libanesischen Seite aus geschlossen worden. Begründet wurde dieser Schritt damit, dass im Libanon schon zu viele Vertriebene leben würden.

"Wir haben das UNHCR informiert, dass wir keine Vertriebenen mehr aufnehmen", so der libanesische Sozialminister, Raschid Derbas. Allerdings könne man noch in Einzelfällen nach einer Überprüfung syrische Flüchtlinge ins Land lassen.

Seit Beginn des Bürgerkriegs in Syrien hat der Libanon insgesamt 1,1 Millionen Syrer aufgenommen. Dies hat in dem nur vier Millionen Einwohnern zählenden Staat für Spannungen gesorgt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Syrien, Flüchtling, Libanon
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung: Den Anus stilvoll reinigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2014 09:58 Uhr von KissArmy666
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Absolut richtig und verständlich.
Kommentar ansehen
19.10.2014 21:07 Uhr von TragischerEinzelfall
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was für Nazis...
Kommentar ansehen
21.10.2014 09:24 Uhr von sooma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch in allen Anrainerstaaten der Krisengebiete wird klar: Bei zuviel Flüchtlingen gibt es irgendwann menschliche und finanzielle Probleme und man muss den Zustrom rigoros beschränken.

[ nachträglich editiert von sooma ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung: Den Anus stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?