18.10.14 14:39 Uhr
 203
 

EU: Führte Abgeordnetenbestechung zum Fraktionsverlust der UKIP-Partei?

Wie ShortNews berichtete, verlor unter anderem die UK Independet Party vor einigen Tagen ihren Fraktionsstatus im Europäischen Parlament aufgrund des plötzlichen Austritts der lettischen EU-Abgeordneten Iveta Grigule. Könnte der Grund für die Aufgabe des Fraktionssitzes Bestechung gewesen sein?

Der Austritt Grigules aus der eurokritischen Fraktion "Europa der Freiheit und der Direkten Demokratie" kam für viele überraschend. Mitglieder der EFDD erheben nun schwere Vorwürfe gegen den Parlamentspräsidenten Martin Schulz und werfen ihm Bestechung vor.

Schulz soll angeblich Grigule einen Posten als Leiterin einer Auslandsdelegation angeboten haben, wenn diese sich zur Aufgabe ihres Fraktionssitzes entscheiden würde. Fakt ist, das Schulz sich einen Tag vor ihrem Austritt mit Grigule traf. Beide Parteien bestreiten die Vorwürfe bis jetzt.


WebReporter: ROBKAYE
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Partei, Abgeordnete
Quelle: heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rumänien: Regierungschef Mihai Tudose tritt nach Vertrauensentzug zurück
Sorge vor mehr Flüchtlingen durch neue EU-Regeln
Berliner SPD stimmt gegen Koalitionsverhandlungen mit der Union

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2014 14:50 Uhr von Borgir
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Wer besticht denn in der EU nicht? Korruption ist dort doch absolut normal
Kommentar ansehen
18.10.2014 15:14 Uhr von Klassenfeind
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Schulz ist bald Geschichte !!
Kommentar ansehen
18.10.2014 16:19 Uhr von Perisecor
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ ROBKAYE

Na, wenigstens hat UKIP keine Faschisten wie Nigel Farage in ihren Reihen, welche ganz offiziell Wahlkampf damit machen, dass Ausländer Arbeitsplätze stehlen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kosovo: Serbischer Politiker Oliver Ivanovi? bei Attentat getötet
"Fast schon zynisch": Rechtsextreme beantragen Vormundschaft von Flüchtlingen
Cranberries-Sängerin hinterließ kurz vor ihrem Tod Mailbox-Nachricht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?