18.10.14 14:05 Uhr
 754
 

Mobiles Internet meist langsamer als zugesichert

Die "Süddeutsche Zeitung" berichtet unter Berufung auf einen entsprechenden Test, dass das mobile Surfen in Deutschland oft langsamer abläuft, als es den Kunden vertraglich zugesichert wurde. Demnach kommen gerade einmal 38 Prozent der Nutzer auf die volle Geschwindigkeit.

Basis der Erhebung ist ein Test des Unternehmens Zafaco, welches die Surfer mittels einer speziellen App monatelang ihre Surfgeschwindigkeit testen ließ, woraus 65.000 Messergebnisse entstanden. Dabei wurde auch klar, dass die Netzabdeckung mit LTE in Deutschland schlechter als angenommen ist.

So konnten sich lediglich 21 Prozent der Nutzer mit einer schnellen LTE-Verbindung einwählen, während der Rest auf das merklich langsamere 3G-Netz angewiesen war. Statistiken der EU behaupten indes, dass in Deutschland 81 Prozent der Nutzer LTE nutzen könnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Geschwindigkeit, Mobiles Internet
Quelle: n24.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2014 14:29 Uhr von kingoftf
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das Zauberwort lautet wie immer "bis zu XX Mb/s"

Bei DSL sind ja wohl nur 10% des Wertes verbindlich, den man als Geschwindigkeit im Vertrag hat.
Kommentar ansehen
18.10.2014 19:15 Uhr von Mordo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"So konnten sich lediglich 21 Prozent der Nutzer mit einer schnellen LTE-Verbindung einwählen, während der Rest auf das merklich langsamere 3G-Netz angewiesen war. Statistiken der EU behaupten indes, dass in Deutschland 81 Prozent der Nutzer LTE nutzen könnten."

====

60 Prozentpunkte Differenz? Also...wenn man schon meint, Statistiken fälschen zu müssen, sollte man das wenigstens ein bisschen subtiler tun.

SCNR

[ nachträglich editiert von Mordo ]
Kommentar ansehen
18.10.2014 19:15 Uhr von timsel87
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@kingoftf
"Das Zauberwort lautet wie immer "bis zu XX Mb/s"

Also das kann ich 100% bestätigen.
Mein alter Telekom-Vertrag:
7,2 MBit/s sollte ich haben, mehr als 3,x MBit/s waren das nie.

Mein Vertrag bei Vodafone bis August 2014:
14,4 MBit/s sollte ich haben, 7 MBit/s war das höchste, das ich bekam.

Im August bin ich zu 1&1-Mobil (...trotz aller Unkenrufe):
42,2 MBit/s sind mir zugesagt, ca. 40 MBit/s habe ich tatsächlich. Und das obwohl die über Vodafone funken...

(Und ja, die entsprechenden Smartphones die ich hatte, waren alle dementsprechend ausgelegt!)


"Bei DSL sind ja wohl nur 10% des Wertes verbindlich, den man als Geschwindigkeit im Vertrag hat.!
Da wiederum kann ich nichts sagen bei meinem Vertrag (Telekom), da kommt das volle VDSL 50 durch die Leitung.

[ nachträglich editiert von timsel87 ]
Kommentar ansehen
18.10.2014 19:58 Uhr von Tuvok_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Internetverbidnugn ist schlechter als eine über Funk bereit gestellte... der Inbegriff der shared Mediums inkl. aller Technologischen NAchteile... LTE / UMTS etc ist NICHTS für Ländliche Gebiete sondern nur ne billige Krücke um es aufm Papier so aussehen zu lassen als wären die Bewohner GUT angebunden...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?