18.10.14 13:19 Uhr
 3.617
 

Niederlande: ISIS-Enthauptungs-Postkarte verärgert Kinobesucher

Der niederländische Postkartenhersteller "Boomerang" hat viele Kinobesucher mit seinem letzten Entwurf verärgert. Die Firma machte eine Postkarte mit der Aufschrift "Gott ist gut". Außerdem war ein ISIS-Kämpfer und eine Enthauptungsszene zu sehen.

Die Kinokette "Pathé" ist der größte Verteiler der Karten von "Boomerang". Zunächst hatte man die Karten ausgelegt, sie aber inzwischen wieder entfernt. Man gibt als Begründung an, dass etwas Beleidigendes nicht mit einem Kino-Abend zu vereinbaren ist.

"Boomerang" steht nach wie vor hinter der Postkarte, die auch eine Kreuzigung, einen Galgen und einen Brandstapel zeigt. Direktor Remko Dunkirk sagt, durch die Karte würde man die Taten von ISIS in eine historischen Perspektive stellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Niederlande, ISIS, Postkarte
Quelle: nltimes.nl

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

erfolgreichster YouTuber verarscht Fans und Presse
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2014 13:33 Uhr von Humpelstilzchen
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Ja ist klar, ist nicht die feine englische Art!
Allerdings wäre zu erwähnen, dass die "Nachrichten" der westlichen Sender immer schön sauber gehalten werden von solch "grauenhaften Realitäten"!
Das möchte der "Bürger" nicht sehen, wie unschuldige Menschen mit zerfetzten Leibern und weggeschossen Schädeln im Dreck liegen und deren Angehörige sich die Seele aus dem Leib heulen!
Wenn solch Realitäten hier zur Pflichtlektüre gereicht würden, könnte ja dem Einen oder Anderen der Appetit vergehen oder die Wasserrechnung steigen, weil soviel gekotzt werden würde!!!

Sowas geht natürlich garnicht!
Kommentar ansehen
18.10.2014 13:59 Uhr von Borgir
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Der letzte Absatz relativiert die Nachricht komplett. Wenn sie alle REligionen anprangern finde ich die Karte schon wieder weniger geschmacklos, als ich am Anfang der Nachricht noch dachte.
Kommentar ansehen
05.11.2014 09:23 Uhr von knuggels
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist ja noch nicht lange her, dass in Europa andersgläubige Christen mit deren Familien mit Kindern gefoltert und verbrannt wurden. Ein Tipp: es waren keine Moslems.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?