18.10.14 09:20 Uhr
 102
 

UN-Sicherheitsrat fordert mehr Einsatz im Kampf gegen den "Islamischen Staat"

Die 15 Ratsmitglieder des UN-Sicherheitsrates verurteilten in einer gemeinsamen Erklärung den "Teufelskreis aus Selbstmord-, Auto- und anderen Anschlägen" in der Gegend um Bagdad und angrenzenden Gebieten durch den IS. Dabei fordern sie von der Staatengemeinschaft mehr Unterstützung gegen den IS.

Zuletzt hatten US-Kampfjets am Freitag den IS in Syrien angegriffen. Die irakischen Truppen starteten unterdessen eine neuerliche Offensive gegen IS-Kämpfer westlich von Bagdad. Dabei konnten mit Hilfe des US-geführten Einsatzes erste Erfolge erzielt werden und der IS zurückgedrängt werden.

Dennoch kontrolliert der IS weiterhin große Teile des Nordens und auch Regionen im Westen des Irak, als auch Gebiete in Syrien. Bei ihrem Einsatz im Irak werden die USA durch westliche Staaten unterstützt, während sich in Syrien auch arabische Staaten an den Einsätzen beteiligen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kampf, Einsatz, UN, IS, Sicherheitsrat
Quelle: n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung sucht dringend Abschiebehelfer
Türkei: Verbot von Kuppelshows im Fernsehen per Dekret
Ist Merkels Politik die "späte Rache der DDR an der BRD" ?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2014 10:06 Uhr von syndikatM
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
richtig UN. syrien ist weit weg. mehr einsatz bei sich in der heimat, kann aber jeder bringen. radikale islamisten gibt es mittlerweile überall.
Kommentar ansehen
18.10.2014 10:35 Uhr von soulicious
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Kritikglobalisierer

Bezüglich der islamischen Staaten stimme ich dir zu, da muss mehr Initiative kommen wenn sie wirklich gegen den IS sind. Da herrscht erstaunlicherweise viel Passivität.

Was Europa da zu suchen haben soll, weiß ich nicht. Aber die USA müssen mit ran, schließlich haben sie auch eine Mitschuld an den Zuständen, die dort herrschen ( Destabilisierung des Iraks, politisches Chaos usw.). Wer Dreck macht - vor allem vor fremden Haustüren - muss ihn auch wegkehren.
Kommentar ansehen
20.10.2014 13:57 Uhr von edi.sat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@soulicious:

Die USA haben Mitschuld?

Ich würde eher sagen die USA ist hauptverantwortlich für das Chaos im Nahen Osten.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prien am Chiemsee: Frau vor Supermarkt mit Messer getötet
Bundesregierung sucht dringend Abschiebehelfer
Türkei: Verbot von Kuppelshows im Fernsehen per Dekret


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?