18.10.14 08:43 Uhr
 980
 

Kickstarter friert Anonabox-Projekt ein - Unlautere Angaben des Entwicklers

Kickstarter beendete das Projekt Anonabox von August Germar. Der Router sollte den Anonymisierungsdienst Tor bereits vorinstalliert haben. Eine Überprüfung des Projekts ergab Anzeichen für Verstöße gegen die Grundregeln von Kickstarter.

Die auf der Verkaufsplattform Alibaba vom chinesischen Hersteller Gainstrong erstandene Hardware wurde von Germar nur geringfügig modifiziert und als sein eigene Entwicklung ausgegeben. Die enthaltene Firmware enthielt zu viele Sicherheitslücken, um zu funktionieren wie es versprochen wurde.

Anonabox sollte insbesondere für politisch gefährdete Reporter oder Dissidenten geeignet sein und nicht für die breite Masse, verteidigte sich Germar. Kickstarter wird die inzwischen auf über 600.000 Dollar angestiegenen Unterstützungszusagen auf Verlangen wieder löschen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Projekt, Kickstarter, Anonabox
Quelle: wired.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?