17.10.14 17:21 Uhr
 1.816
 

Umfrage: Deutsche nicht bereit, zu teilen - Share Economy kommt nicht an

Überall boomen gerade Dienste der so genannten Share Economy, nur in Deutschland nicht.

Laut einer Umfrage von Spiegel Online liegt das daran, dass die Deutschen einfach nicht gerne teilen.

Zwar kennen die Befragten Anbieter wie Uber, Carsharing-Angebote oder Airbnb, doch zu 78,5 Prozent haben sie diese noch nie benutzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Umfrage, Deutsche, Teilen
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2014 17:48 Uhr von fox.news
 
+18 | -8
 
ANZEIGEN
bevor ihr Minus verteilt, erstmal kurz darüber nachdenken ob ich nicht Recht habe: wir Deutschen sind nunmal extrem vorsichtige (böse Zungen würden sogar sagen: "ängstliche") Menschen.

siehe das hier http://de.wikipedia.org/...

das wundert es nicht, daß solche Angebot hierzulande eher wenig genutzt werden (ich bin da auch keine Ausnahme: bei Mitfahrgelegenheiten war/bin ich bspw. auch immer viel vorsichtiger als ich es wahrscheinlich in der Realität sein müßte).
Kommentar ansehen
17.10.2014 18:42 Uhr von Undschonwieder
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.10.2014 19:02 Uhr von shadow#
 
+6 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.10.2014 19:12 Uhr von bigpapa
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Der Grund ist in Deutschland die Anwälte und die seltsame Rechtsprechung.

Man riskiert doch bei so was Geld und Leben, wenn man mitmacht, ohne das alles 100 % sicher geregelt ist.

Und wenn es dann geregelt ist, ist es so kompliziert, das man es aus Faulheit nicht macht.

Ich denke liegt besonders bei den Deutschen an ihre Obrigkeit - Hörigkeit . Und ich denke da an die Zeit der Kaiserlichen Beamten.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
17.10.2014 19:14 Uhr von FlatFlow
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Die ganzen Carsharing sind doch nichts anders als "moderne" Autovermietung nur Online, die andere Plattformen sind ähnlich aufgebaut.

Unter Share Economy versteht man kostenlose Teilen und keiner dieser Dienste ist kostenlos... nur so am Rande
Kommentar ansehen
17.10.2014 22:32 Uhr von MarkKanteskin
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finde diese Diskussion oder Analyse der Deutschen, hoch interessant. Ein wenig erkenne ich mich auch selbst. Ungern gebe ich einem Fremden mein hart erarbeitetes Geld in die Hand. Wir Deutschen arbeiten dafür auch genug... Und dabei rede ich auch von Überstunden. Oder??
Kommentar ansehen
18.10.2014 02:19 Uhr von ich_weiss_es_besser
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Also geteilt habe ich noch nie,z.b. Kopfhörer das ist ein Hygieneartikel will man das ? Meine Unterhosen 1x getragen wie Neu ?Also es kommt drauf an,mein Auto wofür ich 2 Jahre gepaart habe,jemand fremden geben der ein Blattfuß hat,und ich nachher die Schäden später habe und die Kosten ? Also ich sag mal im Freundes und Bekanntenkreis schon eher,aber gebrauchte Sachen wie Jeans Anzug T-shirts habe ich kein Problem das von Ebay zu kaufen,so komme ich günstig an Markenware.Auch ne gebrauchte Konsole oder Handy hab ich kein Problem mit aber es jemand zu leihen,da müßte ich schon vertrauen drauf haben das ich es so auch wieder bekomme.Und ich traue nur mir selbst.
Kommentar ansehen
18.10.2014 06:29 Uhr von blaupunkt123
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Teilen klingt ja schön und gut.

Aber manche haben halt keinen Respekt von dem Eigentum anderer.

Da werden die Autos versaut zurückgelassen.

Oder wenn sich jemand Werkzeug ausleiht, dann wird es im gröbsten Dreck rumgeworfen und kommt auch versaut und zerkratzt zurück.

Oder wenn sich einige Privatleute ein Auto zusammen kaufen würden und teilen. Soll dann jemand der Autofahren kann, dauernd für die anderen mitzahlen, wenn diese z.B. dauernd die Kupplung schleifen lassen und nach ein paar tausend Kilometer schon wieder die Kupplung hinüber ist ?

Will dann wirklich noch wer teilen, oder sich doch über sein eigenes sauberes Auto, Werkzeug freuen ?
Kommentar ansehen
18.10.2014 09:42 Uhr von Floppy77
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wer schon überall geschröpft wird um Europa und externe Länder durchzufüttern, der muss sehen, dass noch etwas bei ihm bleibt.
Kommentar ansehen
18.10.2014 15:26 Uhr von Azureon
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich teile auch nicht. Einfach weil ich es nicht will. Ich brauche weder Car Sharing noch würde ich irgendwas von meinem Besitz vermieten wollen.
Kommentar ansehen
19.10.2014 01:58 Uhr von Shalanor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1. Ich besitze das was ich will und brauche. Kein Grund mir etwas auszuleihen von irgendwem.

2.Wenn ICH etwas kaufe ist es MEINS und daran hat keiner seine Finger zu haben. Sonst gibts so derbe auf die Fresse das die Lichter ausgehen.

3.Diese "Boom" Scheise wiederholt sich momentan mehrmals im jahr. Das Lustige ist das es immer häufiger Dinge sind die in zivilisierten Ländern mit einer gewissen Wohlstandsgesellschaft niemand braucht. Da der Großteil der Menschheit Arm ist boomt ne Suppenküche einfach mehr als der Trend das sich alle Millionäre ne Gelbe Yacht kaufen....

4.Wenn ihrn Auto braucht kauft euch eins, wenn ihr kein Geld habt geht arbeiten. Wenn ihr nicht arbeiten wollt haltet die Fresse.

Amen
Kommentar ansehen
19.10.2014 11:15 Uhr von erdengott
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich teile gerne. Aber Shared Economy ist meist nicht teilen sondern mieten und dabei noch eine dicke Provision an den Vermittler abdrücken.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?