17.10.14 16:40 Uhr
 918
 

USA: FBI-Chef möchte einfachen Zugang zu Daten von Mobilgeräten

Vor einiger Zeit kündigten Apple und Google an, auf ihren Mobilgeräten die Daten zu verschlüsseln, um somit einen Zugriff von außen zu erschweren.

Sofort kam massive Kritik der Sicherheitsbehörden der Vereinigten Staaten auf. Diese meinten zum dem Plan, er verhindere schnelle und effektive Verbrechensbekämpfung der Behörden. Es könnten sogar Morde unaufgeklärt bleiben und Verbrecher ungestraft davon kommen lassen.

Unter dieser Prämisse wünscht sich der FBI-Chef James Comey, nun einen gesonderten "Eingang" zu den Geräten für seinen Geheimdienst oder anderen "Sicherheits Organisationen". Gegner dieses Plan befürchten aber, dass dadurch wieder Missbrauch der "extra Zugänge" gefördert würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: magnificus
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Chef, Daten, FBI, Zugang
Quelle: heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Super Mario Run": Spieler finden auch die Android-Fassung doof
Asienspiele 2022: Videospielen als offizielle Sportart anerkannt
USA: Cyberkriminalität - 27 Jahre Haft für russischen Hacker

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2014 16:42 Uhr von Johnny Cache
 
+36 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Freunde machen echt alle Feinde arbeitslos...
Kommentar ansehen
17.10.2014 16:46 Uhr von TinFoilHead
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Ich möchte fliegen können(ohne Hilfsmittel), und?
Man kann eben nicht alles haben, Big Brother!
Aber es wird ja nur eine Frage der Zeit sein, bzw. sind solche Meldungen meist Nebelkerzen, weil der Zugriff längst stattfindet!
Kommentar ansehen
17.10.2014 17:09 Uhr von Knutscher
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hätte gerne eine Yacht, ein Haus auf Malle und 5 Millionen auf dem Konto........... ;)
Kommentar ansehen
17.10.2014 17:13 Uhr von probare
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
gibts doch schon längst. ist nur zur zeit illegal. wenn dem hinterlader die türen geöffnet werden, kann ihm nur keiner mehr an die karre pissen.
Kommentar ansehen
17.10.2014 17:23 Uhr von Xan
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wo ist das Problem. Gibt doch schon einen Präzedenzfall dafür: Cisco.
http://www.cisco.com/...
Notfalls über dessen Existenz einklagen.
Kommentar ansehen
17.10.2014 17:25 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Ich möchte auch gerne leichteren Zugriff auf das Konto von James Comey.. das Leben ist nun mal nicht fair..
Kommentar ansehen
17.10.2014 20:11 Uhr von ms1889
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
nuja..usa..wer solche "freunde" hat..braucht keine feinde..da der feind meines freundes...mein freund ist.
Kommentar ansehen
22.10.2014 10:08 Uhr von Testboy007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum nicht gleich Zwangshinterlegung des Hausschlüssels bei der nächsten Polizeiwache...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Top-Psychiater von Yale: Donald Trump hat eine "gefährliche Geisteskrankheit"
Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut
USA: Mann erhält durch Simulator Wehen und hält nur 20 Sekunden durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?