17.10.14 16:23 Uhr
 822
 

Der italienische Schuldensumpf - Die Finanzkrise ist zurück

Bereits 2011 hatte Italien mit erheblichen Problem am Finanzmarkt zu kämpfen. Binnen zweier Monate flossen damals 80 Milliarden Euro Investitionsgelder aus dem Land ab. Das verleitete EZB-Chef Mario Draghi seinerzeit zum Ausspruch "Whatever it takes", wobei er auf die Rettung des Euro anspielte.

In diesen Monaten scheinen sich die Ereignisse von damals zu wiederholen, wie das IFO-Institut erklärt. Demnach seien im August und September 67 Milliarden Euro aus Italien abgezogen worden. Viele Investoren befürchten anscheinend die Rückkehr der Schuldenkrise.

Ifo-Chef Hans-Werner Sinn erklärte dazu, dass es sich in Europa nie um eine reine Finanzkrise gehandelt habe, sondern um eine realwirtschaftliche. Diese müsse man zunächst überwinden, damit die Krise endgültig gelöst werden kann. Das Italien aus dem Euro austreten wird, erwartet er allerdings nicht.


WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Italien, Finanzkrise, zurück
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"
SPD-Spitze spricht sich einstimmig für Sondierungsgespräche mit Union aus
Brasilien: Ex-Fußballstar Ronaldinho möchte für rechtsextreme Partei kandidieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2014 16:48 Uhr von TinFoilHead
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Die Finanzkrise ist zurück

Lol, in welcher ersponnenen Realität war die denn je weg???
Kommentar ansehen
17.10.2014 16:50 Uhr von Knutscher
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
WAS FÜR EIN AUSGEMACHTER SCHWACHSINN IST DAS DENN ???

ZITAT
"Sinn erklärte dazu, dass es sich in Europa nie um eine reine Finanzkrise gehandelt habe, sondern um eine realwirtschaftliche."
Kommentar ansehen
17.10.2014 17:18 Uhr von Shalanor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Warum schwachsinn? Die Großkapitaler legen ihr geld an, durch die Fiananzkrise verschwidnet es im rachen der banken, die großkapitaler fürchten um ihren Wohlstand und bremsen darum Investitionen in ihren Firmen total zusammen und rationalisieren nochmehr wie sonst.
Zuerst Finanzkrise dann realwirtschaft weil die realwirtschaft kann eine bröckelnde Finanzsituation auffangen. umgekehrt geht nicht (wo nichts ist kann ich keine Industrie aufbauen innerhalb weniger Jahre). leider kapieren das unsere herren Firmenlenker nicht denn die haben alle fein studiert und sind dumm wies weisbrot was die realität angeht.
Kommentar ansehen
17.10.2014 19:05 Uhr von KissArmy666
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Bunga Bunga Berlusconi könnte doch mit seinem gestohlenen Geld locker ganz Italien kaufen und die Menschen zu seinen Sklaven machen?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindesmissbrauch geplant: Lebenslange US-Haft für Deutschen
McLaren Senna - ein Rennwagen für die Straße
Menschliche Barbie: Paris Herms im knappen Weihnachtsoutfit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?