17.10.14 15:55 Uhr
 216
 

Telefónica wird 1.600 Arbeitsplätze in Deutschland streichen

Nachdem Telefónica Deutschland im August grünes Licht von der EU-Kommission bekam, sich mit E-Plus zusammen zu tun, war das Unternehmen im Oktober eine hundertprozentige Tochter von Telefónica geworden. Nun kündigt der Konzern an, in den nächsten Jahren 1.600 Jobs streichen zu wollen.

Dies sei auf Synergieeffekte zurückzuführen, weil durch den Zusammenschluss Stellen doppelt besetzt wären. Bereits zuvor hatte Telefónica erklärt, dass man durch die Verbindung fünf Milliarden Euro sparen wolle. Aktuell arbeiten in Deutschland 9.100 Menschen für das Unternehmen.

Als Anreiz will Telefónica Abfindungen zahlen, wobei man betriebsbedingte Kündigungen vermeiden wolle. Ein Teil der Jobs fällt zudem weg, weil mitunter weniger SMS versandt werden. Die meisten Arbeitnehmer (2.600) arbeiten am Standort München, und weitere 1.000 bei E-Plus in Düsseldorf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Stellen, Telefónica, Streichen
Quelle: n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen. Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2014 16:08 Uhr von OO88
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ich wuste immer dass meine sms mitgelesen werden :-)
Kommentar ansehen
17.10.2014 17:04 Uhr von Knutscher
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ newsleser54

Sarkasmus ?? ;)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kenia: Politikerin fordert Sex-Verweigerung, um Wahlbeteiligung zu steigern
Regensburg: Oberbürgermeister Joachim Wolbergs angeblich verhaftet
Sextape von Sarah Joelle & Micaela Schäfer: Sexy Bilder aufgetaucht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?