17.10.14 13:52 Uhr
 437
 

Gericht in Pakistan bestätigt Todesurteil gegen Christin

Ein pakistanisches Gericht in Lahore hat am vergangenen Donnerstag das Todesurteil gegen eine Christin bestätigt. Die Mutter von fünf Kindern sitzt seit Ende 2010 im Todestrakt, weil sie in einem Streit den Propheten Mohammed beleidigt haben soll, worüber sich Bewohner ihres Dorfes beschwert hatten.

Im Gerichtssaal anwesende muslimische Geistliche bejubelten die Urteilsverkündung des Gerichts. Amnesty International nannte die Entscheidung indes eine "schwere Ungerechtigkeit" und fordert, dass die Frau umgehend freigelassen wird. Demnach hätte sie nie verurteilt werden dürfen.

Die Menschenorganisation sagte weiter, dass "die Tatsache, dass sie für einen Streit mit ihrem Leben bezahlen könnte, widerwärtig sei". Gotteslästerung kann nach einem Blasphemiegesetz in Pakistan mit dem Tode bestraft werden. Viele Beschuldigte werden zudem von Islamisten ermordet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Pakistan, Christ, Todesurteil
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2014 13:59 Uhr von Der_Tiroler
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Religion ist der Streit darum, wer den cooleren imaginären Freund hat...
Kommentar ansehen
17.10.2014 14:31 Uhr von syndikatM
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
der islamismus tritt weltweit gleich auf.

bevölkerungsanteil der islamisten,

< 2%: schreien sie nach allgemeinen minderheitenrechte, jammern und tun auf "verfolgt".

5%: treten in gangs auf, messerstechen vereinzelt nieder, vergewaltigen.

7%: fordern für sich eigene gesetze (scharia in gerichten, kreuze raus aus schulen, kein schweinefleisch, dafür islamunterricht an schulen,..), mischen vermehrt in der politik mit

>10%: fordern gebietsautonomie. fordern abspaltung und eigenes land

>15%: schüren offener konflikte mit der einheimischen bevölkerung. es kommt zu gezielten terroranschlägen gegen ihre "religiösen feinde"

>20%: offener bürgerkrieg

>30%: vertreibungen und massenmorde

>40%: islam als staatsreligion

weltweit und historisch in allen ländern dasselbe.
Kommentar ansehen
17.10.2014 15:47 Uhr von KenanKilliad
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Hier hilft es nicht mehr, nur Islamisten zu bekämpfen, es wird Zeit jeder Religion zu verbieten, ihren Gott über den einer anderen Religion zu erheben.

Wird es dennoch getan, wird sie als Sekte gehandelt und basta!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?