17.10.14 09:54 Uhr
 868
 

Deutsche Bahn: GDL streikt das Ganze Wochenende über - Auch im Personenverkehr

Im Konflikt zwischen Deutscher Bahn und der Gewerkschaft der Lokführer (GDL), erhöht diese nun den Druck auf den Arbeitgeber. Demnach rief die GDL ihre Mitglieder dazu auf von Samstagmorgen von 02:00 Uhr an bis zum frühen Montagmorgen um 04:00 Uhr den Personenverkehr zu bestreiken.

Ferner wird auch der Güterverkehr in Deutschland bestreikt, und das bereits von Freitag 15:00 Uhr an. Die Streiks fallen damit in den Anfang der Herbstferien der Bundesländer Sachsen, Berlin, Hessen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg.

Ferner enden an diesem Wochenende die Ferien in Thüringen und Nordrhein-Westfalen. Die GDL wirft der Bahn vor, dass diese nach wie vor nicht über die Forderungen der Gewerkschaft sprechen wolle, was dazu führe, dass der Konflikt auf dem Rücken der Bahnreisenden ausgetragen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsche, Streik, Deutsche Bahn, Wochenende, GDL, Ferienende
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn: Kostenloses Internet in Regionalzügen kommt
"Preise wie im Puff": Passagiere kritisieren in ZDF-Test Deutsche Bahn massiv
Alle Jahre wieder: Mitte Dezember erhöht die Deutsche Bahn die Ticketpreise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2014 10:01 Uhr von lesersh
 
+6 | -15
 
ANZEIGEN
Bei fairen Löhnen muss nicht gestreikt werden. Die Bahn spart an der falschen Stelle. Nach den Lokführen werden wohl die Zugbegleiter streiken
Kommentar ansehen
17.10.2014 10:05 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+16 | -17
 
ANZEIGEN
@dr. speis,
du weißt schon wie schlecht die verdiehnen?
Einstiegsgehalt eines Lokführers ist bei 1.900€
Im vergleich zu Piloten die das 10 fachte verdiehnen und trotzdem streiken....

du solltest dich einfach schämen für so eine Aussage
Kommentar ansehen
17.10.2014 10:50 Uhr von TinFoilHead
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
Verstehe nicht, wie man sooo angewiesen auf die DB sein kann. In meinem ganzen Leben musste ich die Dienste der DB keine 50x beanspruchen. OK, ich lebe auch in einer Großstadt, aber trotzdem bin ich herumgereist.
Es gibt doch auch andere Möglichkeiten, wie z.B. die Mitfahrzentralen oder ähnliches.
Wenn man mit etwas nicht einverstanden ist, muss man es halt zu 100% ignorieren, links liegenlassen, nicht nutzen, um diesen Konzernen kein Geld zukommen zu lassen.
Denn Geld ist die einzige Sprache, die diese Konzerne sprechen...

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
17.10.2014 10:57 Uhr von VerSus85
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@TinFoilHead

Auf welchen Planeten Lebst du? So verpeilt möcht ich auch gern mal sein. Schon mal an Schüler gedacht die auf die Bahn angewiesen sind? Schon mal an Berufstätige gedacht die Kein Auto haben, oder nur ein Auto besitzen das der Partner verwendet oder so? Kenn genug Fälle!!! Ich hasse die Bahn und ihre Mitarbeiter ab grund tief, das läst sich garnicht mehr in Worte fassen!!! Jedes jahrs das selbe mit dem pack!!!
Kommentar ansehen
17.10.2014 11:05 Uhr von tafkad
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ich frage mich eigentlich wo das Geld der überteuerten Bahntickets dauernd hin geht. Hatte eigentlich vor dieses Wochenende mit der Bahn nach Belgien zu fahren. Aber als ich den Preis gesehen habe, war für ich sofort klar, das Auto wird es... Selbst alleine bin ich darin kostengünstiger als mit der Bahn. Wenn wir nun zu vier Leuten fahren hat die Bahn absolut keine Chance.

Jetzt frag eich mich wie teuer wird das Ticket dann wenn die GDL mit der Forderung durch kommt... Irgendwas stimmt doch an den Preisen nicht mehr.
Kommentar ansehen
17.10.2014 11:09 Uhr von JackMcMurdok
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@Tinfoilhead und Versus:
"Die Bahn" ist doch gar nicht an irgendwas schuld, sondern erstmal ein Betrieb. Im Moment streikt aber nicht "Die Bahn", sondern die Lockführer bzw. die Gewerkschaft GDL gegen die Bahn. Wenn hier also irgendwer den "Hass" verdient hat, dann die Gewertkschaft. Von daher bringt es auch nichts, nicht mit der Bahn zu fahren, weil es gar keinen Grund gibt, dem "Konzern" schaden zu wollen, es sei denn, man möchte, dass es den Schienenverkehr irgendwann einfach nicht mehr gibt, weil einfach kein Betreiber von Zügen und Strecken mehr existiert. Aber warum sollte jemand das wollen, der auch nur halbwegs bei Verstand ist?
Kommentar ansehen
17.10.2014 11:12 Uhr von leche
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Herbstferien, am Wochenende ist Fussball Bundesliga und die wollen tatsächlich das Land lahmlegen. Da wird die Volksseele aber kochen. Der eine oder andere wird sich vielleicht genötigt fühlen den Weselsky mal „die Hand zu schütteln“
Kommentar ansehen
17.10.2014 11:12 Uhr von a.maier
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@ dr.speis Nach Deiner Logik dürfte es überhaupt keine Streiks geben, da allen vorher bekannt war was sie erhalten. Wenn Du die Preissteigerungen der letzten Jahre nicht mitbekommen hast lebst du wohl auf Kosten anderer.
Kommentar ansehen
17.10.2014 11:25 Uhr von Stigma_Bln
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Das die GDL streikt ist ja eine Sache, nur was sie alles gleichzeitig fordern ist eine andere. Ich finde heut zu Tage kann man viel zu schnell streiken. Und nein ich bin kein Arbeitgeber! ich bin popeliger Arbeitnehmer nur finde ich das sich die GDL mit den Gesamtforderungen etwas zu weit aus Fenster gelehnt hat. Streik für die Lokführer wenn es um das Gehalt geht würde ich akzeptieren. Es wird hier aber Hauptsächlich gestreikt, weil die GDL ihren Bereich auch auf Zugbegleiter ausdehnen möchte und das hat in einem Streik meiner Meinung nach nichts zu suchen!
Kommentar ansehen
17.10.2014 11:36 Uhr von ghostinside
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
Schon mal aufgefallen, dass in den Medien immer nur darüber berichtet wird, was alles negatives passiert wenn gestreikt wird? Züge fallen aus, die Ferien enden, Wochenende kaputt usw. usf. Das ist eine klare Lobby gegen die Zugführer. Dass sie aber für nen Dreckslohn ihren Job verrichten und dann die "Frechheit" besitzen endlich mal mehr verdienen zu wollen, sehen nur wenige.

Meiner Meinung nach ist das gewollt, dass man der Bevölkerung einimpft indirekt gegen Lohnerhöhungen für eine bestimmte Berufsgruppe zu sein, um ja nicht auf die Idee zu kommen, seinen eigenen Niedriglohn zu bestreiken.
Kommentar ansehen
17.10.2014 11:49 Uhr von Xanoskar
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Dreckslohn? 1900€ Einstiegsgehalt? Wo ist das nen Dreckslohn, runter auf 1400 mit den Trotteln, Spartengewerkschaften umgehend verbieten um pseudo machtgeilen Spinnern wie dem Weselsky mal zu zeigen das er nen ziemlich kleinen hat und ein niemand ist. Die Regierung MUSS handeln und die GDL und Co verbieten es darf nicht sein das ein kleiner Bruchteil der Gesellschaft alles lahmlegt. Gott dafür haben die Sozis nicht gekämpft als die das Gewerkschaftermodell erschaffen haben. Wird Zeit für ein paar vernünftige Streikbrecher die den Zwergengewerkschaften mal zeigen wo der Frosch die Locken hat. Es geht Weselsky nicht um die Arbeiter sondern nur um seinen eigenen Arsch den er in der Wirtschaft oder einer vernünftigen Gewerkschaft sehen will. ER ALLEIN zwingt uns in diesen Unsinn. Massenentlassungen pro Strecke 2 Züge weniger die Stunde, die Bahn sollte denen Zeigen das Sie ersetzbar sind dummes Schlachtvieh
Kommentar ansehen
17.10.2014 12:04 Uhr von VerSus85
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@AlphaTierchen1510

"@dr. speis,
du weißt schon wie schlecht die verdiehnen?
Einstiegsgehalt eines Lokführers ist bei 1.900€
Im vergleich zu Piloten die das 10 fachte verdiehnen und trotzdem streiken....

du solltest dich einfach schämen für so eine Aussage"

Fang du erst mal an dich zu schämen! Pilot kann nicht jeder werden. Auserdem Müssen Piloten Abitur haben und die Aubildungskosten selber tragen! Um lockführer zu werden reicht ein Hauptschulabschluss und den Schein bezahlt dir auch nur das Jobcenter! Also sollen Arzthelfer genausoviel verdienen wie Ärzte oder wie?
Kommentar ansehen
17.10.2014 12:12 Uhr von a.maier
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ VerSus85 Hauptschulabschluss? Ja. Neuerdings. Weil man für das Gehalt das benötigte Personal nicht bekommt. Noch vor 5-6 Jahren musstest Du einen guten Realschulabschluss haben und dann 3 Jahre büffeln. Mehrere Weiterbildungen im Jahr sind Pflicht. Die Ansprüche wurden dermaßen herabgesetzt (und das in der gesammten Bahn) das es nur noch eine Frage der Zeit ist bis die Konsequenzen zu sehen sind. Ich hoffe es wird nicht zu viele Tote geben.

[ nachträglich editiert von a.maier ]
Kommentar ansehen
17.10.2014 12:18 Uhr von Stigma_Bln
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Lokführer haben es sich ausgesucht Lokführer zu sein, genauso wie Friseure Friseure sein wollen. Wenn ich mir einen Job ausgesucht habe, dann weis ich doch was ich in etwa bekomme. Es ist nur schade, dass diese Probleme immer auf den Rücken von anderen ausgetragen wird. ich wäre ja auch in Deutschland für die Pendelschlichtung :) Entweder das oder das andere. Dort klappt es auch ganz gut. Wieso nicht auch hier?
Kommentar ansehen
17.10.2014 13:43 Uhr von KissArmy666
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
kann die DB AG, GDL nicht auf Schadenersatz verklagen? Ich finde die übertreibens mit ihren Streiks..
Kommentar ansehen
17.10.2014 14:03 Uhr von ThomasHambrecht
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Dafür fehlt mir jedes Verständnis.
Ich fliege am Samstag von Stuttgart nach Berlin und komme weder zum Flughafen Stuttgart, noch vom Berliner Flughafen nach Potsdam. Muss man jetzt alles kompliziert umplanen.

Wer mit seinem schlecht bezahlten Job unzufrieden ist, soll sich einen besser bezahlten Job suchen. Das habe ich dreimal so gemacht - denn in meinen Jobs gab es kein Streikrecht.
Die Hälfte der deutschen Bevölkerung arbeitet in so speziellen Jobs wo man gar nicht streiken kann, weil es gar keine Gewerkschaft oder einen Tarifvertrag gibt.
Kommentar ansehen
17.10.2014 14:38 Uhr von Nashkarul
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Man sollte hier nicht vergessen, dass die GDL nicht nur die Lokführer im Personen- sondern auch im Güterverkehr vertritt. Da ist man ohne weiteres für 10 Tage am Stück unterwegs, verbringt die Nächte überall, aber nicht im eigenen Bett (ok, bei der DB wohl nicht so extrem, die Zahlen so ungern die ganzen Zuschläge), etc.
Schichten von 11 Stunden sind dort auch alles außer selten.

Ein Lokführer bekommt zu Beginn nach Tarif etwa 2500 Euro brutto im Monat. Steuerklasse 1 bist dann bei etwa 1600 Netto. Interessanterweise werden sich die anderen Eisenbahnunternehmen immer sehr schnell mit der GDL einig, nur die Deutsche Bahn ist jedes Mal konsequent am diskutieren. Oder am ignorieren.

Und wer, wie z.B. VerSus, meint, man könne hier mit Hauptschulabschluss und ohne große Anforderungen Lokführer werden: Viel Spaß dabei, es warten viele große Überaschungen. Die Anforderungen werden mittlerweile sogar wieder kräftig angezogen, eben weil die Jobcenter mitunter der Meinung sind, alles und jeden zum Lokführer machen zu können.
Man darf dann gern mal auf die Seite der DB Netz gehen, sich die Richtlinie 408 herunterladen und sich überlegen wie schnell man sich das alles in den Kopf hämmern kann, um es danach auch noch sicher und konsequent umzusetzen. Und das ist inhaltsmäßig nichtmal ein Drittel.

[ nachträglich editiert von Nashkarul ]
Kommentar ansehen
17.10.2014 15:48 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@VerSus85
wann habe ich gesagt das die das gleiche Verdiehnen sollen?

Ich habe nur den vergleich gemacht das beide Gruppen streiken. Und nur die eine hat einen Grund dazu. Damit meine ich nicht die leute die fast ne viertel Million € im Jahr nach Hause bringen sondern die die gerade mal 25.000 schaffen.
Kommentar ansehen
18.10.2014 14:41 Uhr von atommix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kann Sonntag meine Tochter 600km durch
Deutschland fahren .
Danke GDL.
Hoffe ihr bekommt keinen Cent mehr.
Kommentar ansehen
18.10.2014 16:40 Uhr von frederichards
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Alle, die sich hier aufregen, sei gesagt, das in ihren Jobs auch eine oder mehrere Gewerkschaften für die Gehaltserhöhungen streiten, nur das hier eine andere Gewerkschaft gemeinsame Sache mit der Konzernführung macht, um lautsprachlichen Druck für eine Tarifeinheit auf die Politik auszuüben.

Den Druck gibt es aber tatsächlich nicht. Also weiter so GdL, zeigt den Konzern, wo der Hammer hängt. Es wird Zeit, das ehrliche Arbeit auch wieder ehrlich bezahlt wird und das nicht das ganze Geld in die Energiekonzerne fließt.

Da würde ich gerne eure Gesichter sehen, wenn man die prozentualen Anstieg in den Energierechnungen der Bahn mit den Gehaltszuwächsen vergleicht und die des Vorstands und des Aufsichtsrat vergleicht.

Es gibt kein Gewerkschaftsterror, OLLISSKOENIG!
Es handelt sich hier immer noch um gesetzlich geregelten Arbeitskampf - nicht auszudenken, dass deine zuständige Gewerkschaft mal für dich streiken...ohne das du Mitglied wärst, versteht sich, bist halt nur nen Bananenklauer.

Ich bin dafür, das künftige Erhöhungen auch nur noch für Mitglieder zählen und nicht mehr für die Schmarotzer^^

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn: Kostenloses Internet in Regionalzügen kommt
"Preise wie im Puff": Passagiere kritisieren in ZDF-Test Deutsche Bahn massiv
Alle Jahre wieder: Mitte Dezember erhöht die Deutsche Bahn die Ticketpreise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?