17.10.14 09:25 Uhr
 3.860
 

USA: Mann verklagt Klinik, weil er nach Eingriff plötzlich ein rosa Höschen trug

Eine kuriose Klage sorgt derzeit in den USA für Schlagzeilen. Dort hat ein 32 Jahre alter Mann eine Klinik verklagt, weil er nach einer Darmspiegelung plötzlich in einem rosafarbenen Höschen aufwachte.

Diese "Erniedrigung" war für ihn emotional so schwer, dass er in der Folge sogar seinen Job verlor.

Mit dieser Handlung habe die Klinik zudem gegen alle Grenzen des Anstands verstoßen, so die Klageschrift.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mann, Klinik, Höschen, Eingriff, rosa
Quelle: 20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht
Köln: Anklage gegen syrischen Flüchtling wegen Terrorverdachts

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2014 09:29 Uhr von brycer
 
+26 | -6
 
ANZEIGEN
"...Diese "Erniedrigung" war für ihn emotional so schwer, dass er in der Folge sogar seinen Job verlor..."
Welch ein Sensibelchen. ;-P
Wenn er sich immer so anstellt, dann hätte er, so oder so, jeden Job früher oder später verloren.
Was wäre gewesen wenn er ohne Höschen aufgewacht wäre? Hätte er sich dann einen Strick genommen? ;-D

[ nachträglich editiert von brycer ]
Kommentar ansehen
17.10.2014 09:35 Uhr von Rechtschreiber
 
+27 | -1
 
ANZEIGEN
Die Erniedrigung ist überhaupt zu klagen. Es hat seinen Grund, warum OP-Klamotten die Farben haben, die sie haben. Grün z.B. weil das bedeutet, dass der Patient infektiös ist und blau bei Standardeingriffen.

[ nachträglich editiert von Rechtschreiber ]
Kommentar ansehen
17.10.2014 09:39 Uhr von lesersh
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Das Ding hat er sich selbst angezogen. Die Leute in den USA werden auch immer dämlicher
Kommentar ansehen
17.10.2014 09:48 Uhr von Azureon
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
"Diese "Erniedrigung" war für ihn emotional so schwer, dass er in der Folge sogar seinen Job verlor. "

Was für ein Waschlappen.
Kommentar ansehen
17.10.2014 09:49 Uhr von Maverick Zero
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Volldepp. Echt jetzt.
Kommentar ansehen
17.10.2014 09:52 Uhr von d0ink
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Versuchen kann man´s ja mal in den USA. Warum nicht ;-)
Kommentar ansehen
17.10.2014 09:56 Uhr von Airstream
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
In Deutschland (Und fast überall sonst vermutlich auch) würde man sich entweder drüber wundern und das Höschen ausziehen, oder sich überhaupt keine Gedanken dazu machen und sein Leben weiterleben. Nur in den USA tickt ein Typ deswegen aus, verliert gar seinen Job deswegen und meint nun Klagen zu müssen.

Facepalm XXL...
Kommentar ansehen
17.10.2014 09:56 Uhr von Lornsen
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
wenn es solch ein Höschen wie abgebildet war, hat er recht.
fehlt nur noch ein Quietscheentchen ´dran.
Kommentar ansehen
17.10.2014 09:58 Uhr von damagic
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
ja nee is klar...oh...das könnte mich reich machen, jetzt oder nie...und dort funktioniert sowas auch noch...unglaublich...
Kommentar ansehen
17.10.2014 10:01 Uhr von VerSus85
 
+6 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.10.2014 10:25 Uhr von brycer
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
@VerSus85:
"...da zieht man ihn keinen Rosa Schlüpfer über um sich über ihn lustig zu machen..."
Steht irgendwo in der News oder der Quelle dass das Klinkpersonal das gemacht hat?
Nein!
Vielleicht waren es ja andere Sachzwänge die dazu geführt haben. Gerade nichts anders verfügbar... ;-P
Aber du unterstellst natürlich gleich mal dass andere etwas böses im Sinn hatten.
Paranoid? Vermutest du auch hinter jeder roten Ampel an der du warten musst eine Verschwörung gegen dich? Geh´ hin und verklag das Straßenverkehrsamt oder so. ;-D
Kommentar ansehen
17.10.2014 10:26 Uhr von Maverick Zero
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Hätten die ihm einfach nur einen Kittel angezogen, der hinten offen ist, dann hätte er wahrscheinlich genauso psychische Probleme bekommen, weil sein Allerwertester zu sehen war.

Und hätten die ihm flauschige Slipper über die Füße gezogen, dann hätte er womöglich noch einen bleibenden Hirnschaden davongetragen. Also.. zusätzlich zu dem ohnehin vorhandenen Hirnschaden...
Kommentar ansehen
17.10.2014 10:27 Uhr von maxyking
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
Wer bekommt denn bitte eine Vollnarkose bei einer Darmspiegelung. Aber man müsste hier natürlich genaueres wissen, was für ein Höschen? Ziehen sie in dem Krankenhaus jedem der schläft so eins an weil die Spinner die bei einer Darmspiegelung eine Vollnarkose wollen sich ein scheißen nach dem die Kamera raus gezogen wird oder ähnliches oder hat sich tatsächlich jemand einen Spaß gemacht und z.B. Bilder gemacht und veröffentlicht. Wenn das nicht der Fall ist und er so kaputt ist weil er einmal im Leben ein rosa Höschen getragen hat wo von aber bisher eigentlich keiner etwas wusste dann sollte er wenn er vor Gericht auftaucht direkt eingewiesen werden denn er braucht ja ganz offensichtlich Hilfe.
Kommentar ansehen
17.10.2014 10:31 Uhr von Hallominator
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@ VerSus85
Gegen Erniedrigung oder Missbrauch zu klagen würde ich ja verstehen. Aber laut Quelle erst 2 Jahre später? Nachdem er seinen Job verloren hat? Psychischer Stress?
Da müsste der Teufel persönlich das Höschen verflucht haben oder so etwas.
Ich denke, er hat einfach irgendwas vermasselt, wurde gefeuert und will jetz irgendwie zu Geld kommen. Und dazu taugt eine Klage in den USA ja immer gern.

Bin auch mal gespannt, wie er nach 2 Jahren beweisen will, dass ihm irgendein Arzt ein rosa Höschen angezogen hat.

Die Verzögerung von 2 Jahren halte ich übrigens für wichtig, das hätte noch in diese News gehört.
Kommentar ansehen
17.10.2014 10:48 Uhr von the_reaper
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
da hätte sich jeder mann mit recht beklagt, wenn er anstelle seiner eigenen unterhose plötzlich einen rosa damenslip trägt.
das kuriose ist eher - was die news hier verschweigt - dass der mann dies nicht unmittelbar beanstandet hat - sondern sich erst nach zwei jahren meldet...
Kommentar ansehen
17.10.2014 10:55 Uhr von langweiler48
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@Versus85 ....

dann bist du auch mit dem USA - Syndrom versäucht.

Ich habe extra versäucht geschrieben, da du ja auch beteubt schreibst.
Kommentar ansehen
17.10.2014 10:58 Uhr von Maverick Zero
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"da hätte sich jeder mann mit recht beklagt, wenn er anstelle seiner eigenen unterhose plötzlich einen rosa damenslip trägt."

naja... nicht jeder ;-)
Kommentar ansehen
17.10.2014 11:19 Uhr von langweiler48
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@Maverik Zero ...

Sollte auf dem Foto das originale Kleidungsstück abgebildet sein, dann handelt es sich um keinen Damenslip, sondern um eine Frauen- oder Schwuchtel Unterhose. In Anbetracht der Tatsache, dass in USA jeder wegen einem fehlgeleiteten Pups eine Millionenklage anstrengen kann, werden sich Verantwortliche von dem Krankenhaus keinen Spaß daraus gemacht haben um ihn als Schwuchtel darzustellen.

Außerdem möchte ich mal das deutsche Sprichwort hier erwähnen - Getroffene Hunde bellen - Und wenn es sich bewahrheiten würde, dann hätte die Klage bestimmt keine Aussicht auf Erfolg. Wie und warum es zum Verlust seines Arbeitsplatzes gekommen ist, wird ganz bestimmt eine längere Geschichte sein, wobei dieser Vorfall nur der Auslöser der Kündigung gewesen sein wird.
Kommentar ansehen
17.10.2014 11:26 Uhr von Maverick Zero
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ähm.. ja, ok. Und was willst du mir damit sagen?

Edith meint, mir könnte so ein Höschen auch stehen. Ich hätte wohl die Figur dazu... (??)

[ nachträglich editiert von Maverick Zero ]
Kommentar ansehen
17.10.2014 11:39 Uhr von Knopperz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Murica... oh Murica... das Land der unbegrenzten Klagen ;)
Kommentar ansehen
17.10.2014 12:19 Uhr von WasZumGeier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Diese "Erniedrigung" war für ihn emotional so schwer, dass er in der Folge sogar seinen Job verlor."

Alles geplant weil Amerika. Der ist sich seiner Sache sicher.
Kommentar ansehen
17.10.2014 12:21 Uhr von Kati_Lysator
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
der ist doch nur sauer, das er den modetrend verpasst hat....
Kommentar ansehen
17.10.2014 12:21 Uhr von Dulle76
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Dem guten Mann wurde vorher von einem Arzt/Ärztin im Beisein ein oder mehrerer Arzthelfer ein Endoskop in den Allerwertesten geschoben. Da macht die Farbe des Höschens den Bock auch nicht mehr fett. Ansonsten soll er lieber froh sein, dass er in einem Land lebt wo solche Untersuchungen möglich sind und er danach wusste dass alles in Ordnung ist bzw. eine genaue Diagnose erhielt was zu machen ist. Gibt mit Sicherheit schönere Sachen wie Darmspiegelung, aber lieber (mit etwas Schamgefühl) sich untersuchen lassen als an einer ansonsten vllt. heilbaren Krankheit zu sterben.
Kommentar ansehen
17.10.2014 13:16 Uhr von lucstrike
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Durch den Vorfall habe der Mann Scham, Erniedrigung und seelischen Schmerz erlitten, in deren Folge er seine Arbeit und damit sein Einkommen verloren habe."
Dann hätte er das Teil mal besser ausgezogen, und nicht noch 2 Jahre damit beim Job tragen sollen.
Kommentar ansehen
17.10.2014 13:17 Uhr von Numanoid
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle hat leider ein paar wichtige Fakten weggelassen.
Der Kläger arbeitete in dieser Klinik und die rosa Unterhose war anscheinend ein "Scherz" seiner Kollegen.
Klingt für mich sehr nach Mobbing.

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?