17.10.14 08:29 Uhr
 3.342
 

Zu faul: Halle Berry will nicht weiter den Lebensstil ihres Ex-Freundes finanzieren

Hollywood-Star Halle Berry möchte die Unterhaltszahlungen an ihren Ex-Freund Gabriel Aubry nun kürzen. Die bislang gezahlte Summe von 16.000 Dollar soll nun auf noch 3.000 Dollar reduziert werden.

Um sich ein schönes Leben zu machen, wenn die Tochter der Beiden, die sechsjährige Nahla, bei ihm ist, sollte das ausreichen.

Außerdem hat die Schauspielerin dem Gericht vorgelegt, dass Aubry nur noch von den Alimenten lebe und seinen Job an den Nagel gehängt habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Tochter, Ex, Unterhalt, Halle Berry, Lebensstil, Gabriel Aubry
Quelle: promiflash.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Halle Berry wird Beziehung zu Fotograf Cliff Watts nachgesagt
Halle Berry ist neu auf Instagram - und zeigt sich gleich sexy
Halle Berry findet das Fernsehen interessanter als den Film

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2014 09:24 Uhr von OO88
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
dem kind muss es bei ihm genau so gut gehen wie bei ihr .
16 .000 ist da aber sehr sehr wenig. bei dem einkommen.
sie wird wohl 1 monat für seinen unterhalt arbeiten müsseen damit er ein leben lang die 16.000 bekommt .
Kommentar ansehen
17.10.2014 09:43 Uhr von disabled_lamer
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Ist die Frage wieviel von den 16.000 bei dem Kind ankommen...
Kommentar ansehen
17.10.2014 10:04 Uhr von ThomasHambrecht
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Unterhaltungszahlungen an arbeitsscheues Gesindel sind eigentlich eine Frechheit.

Der Sohn meines Kumpels hat die Schule geschmissen und nun seine Lehre abgebrochen. Null Bock auf Arbeit. Jetzt verklagt der arbeitsscheue Sohn seinen Vater auf Unterhaltszahlung - weil sich das Arbeitsamt auch weigert Hartz4 zu zahlen.
Kommentar ansehen
17.10.2014 10:38 Uhr von maxyking
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das Perverse ist das Irgend ein Richter mal beschlossen hat das es mindestens 16 000 Dollar im Monat braucht um der Tochter ein angemessenes Leben zu ermöglichen.
Kommentar ansehen
17.10.2014 11:55 Uhr von Gorli
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ komsokek, Mister-L
Der der das Kind bei sich hat, bekommt das Kindergeld von dem der kein Kind durchfüttern muss. Ganz einfache Rechnung. Alimente sind etwas ganz anderes und nicht unumstritten, da sie ein Relikt aus Zeiten sind, wo so etwas wie Scheidung defacto ein Todesurteil für die Frau war.

@ ThomasHambrecht:
Tja, da hätte er seinen Sohn lieber mal geschmiedet, als das Eisen noch heiss war.
Kommentar ansehen
17.10.2014 12:07 Uhr von soulicious
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Kerl der sich auf Geld der Ex und dem gemeisame Kind ausruht, ist für mich ein nichtsnütziges Weichei und ein Nicht-Mann...Ende.
Kommentar ansehen
17.10.2014 12:19 Uhr von ghostinside
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Einmal einen Hollywood-Star geschwängert und man braucht nie wieder arbeiten. Ein bisschen neidisch bin ich schon ^^
Kommentar ansehen
17.10.2014 12:27 Uhr von Sarkast
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Sollen sich mal nicht so anstellen, diese Geldsäcke.
Verhältnismäßig wäre das so, als müsste Otto Normal monatlich 16 Cent überweisen und will das jetzt auf 3 Cent reduzieren.
Kommentar ansehen
17.10.2014 12:42 Uhr von Maestro