16.10.14 14:28 Uhr
 162
 

Ukraine-Konflikt: Kanzlerin Merkel will an Sanktionen gegen Russland festhalten

Beim Europa-Asien-Gipfel (Asem) werden sich auch der Kremlchef Wladimir Putin und der ukrainische Präsident Petro Poroschenko, zusammen mit Vertretern der Europäischen Union treffen, um über den Ukraine-Konflikt zu beraten. Wobei Merkel klar machte, dass die Sanktionen gegen Russland bleiben sollen.

In ihrer Regierungserklärung gab die Kanzlerin zu Protokoll, dass die Sanktionen gegen Russland ein wichtiges Mittel zur Beseitigung des Konflikts seien, und sie kein Selbstzweck wären. Weiterhin würde man den Dialog mit Russland suchen, wobei sie die Hauptverantwortung im Kreml sieht.

Dieser müsse sich mehr anstrengen, um so die Krise in der Ukraine zu beheben. So werde in der Ukraine weiterhin Völkerrecht gebrochen, und das werde die Staatengemeinschaft nicht hinnehmen. So müssten auch die Kommunalwahlen in der Ostukraine mit ukrainischem Recht einher gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Ukraine, Konflikt, Sanktionen
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2014 15:10 Uhr von soulicious
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Gab es jemals einen Kanzler in Deutschland, der so feindlich der eigenen Wirtschaft und Industrie gegenüber war wie Merkel? Fängt sie den Verlust auf, den Unternehmer hier in Deutschland wegen der Sanktionen und Handelssperre gegen Russland einfahren?

Russland hat handelsmäßig weltweit seine Fühler und Finger drin, bis hin nach Südamerika. Ich denke dass Russland sich schnell von den EU- bzw. Deutschlandsanktionen erholen wird, während Deutschland irgendwann das Nachsehen hat. Aber Weitsichtigkeit war noch nie Merkels Stärke.
Kommentar ansehen
16.10.2014 15:30 Uhr von HateDept
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
"... dass die Sanktionen gegen Russland ein wichtiges Mittel zur Beseitigung des Konflikts seien ..."
Begründung???

"Dieser [der Kreml] müsse sich mehr anstrengen, um so die Krise in der Ukraine zu beheben."
Kein Wort davon, was EU/USA zur Behebung der Krise tun wollen???

Achso, doch: (Quelle)
"In der Ukraine werde "Völkerrecht gebrochen", das werde die Staatengemeinschaft nicht dulden und dem weiter "geschlossen und entschlossen entgegentreten"." ... ja toll, sind damit die Sanktionen gegen Russland gemeint? Oder will man gegen Mörder und Brandstifter innerhalb der Ukraine vorgehen??? Sicher nicht - das wird ja nichtmal erwähnt ...
Kommentar ansehen
16.10.2014 16:15 Uhr von yeah87
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Merkel schädigt die Eu und vor allem die Deutsche Wirtschaft in solch enormen Masse das es sich nie bis sehr lange braucht zum erholen aber da ist die ja nicht mehr im Dienst.

CDU, CSU, SPD, Grüne sind ganz gefährliche Couleur die in der Masse beschleunigen den Untergang auch noch.

Danke an die passenden Wähler
Kommentar ansehen
16.10.2014 16:16 Uhr von turmfalke
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Der Grund dafür ist längst widerlegt, der Abschuß der MH17 war ein Fake und sollte nur auf die Russen geschoben werden. Also ist die Merkel genauso Hirnlos wie Obama aber was rede ich, dass weiss doch langsam jeder hier.
Kommentar ansehen
16.10.2014 19:17 Uhr von einerwirdswissen
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Hibbelig: Das ist mir auch gleich aufgefallen.Stellt sich nur die Frage, warum sie dies erwähnt hatte.
Kommentar ansehen
16.10.2014 23:55 Uhr von ivan1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ HateDept
Du sprichst mir aus der Seele. Und unsere Kanzlerin macht nur das was Sie von den Amis souffliert bekommt.
Kommentar ansehen
18.10.2014 02:28 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, soll sich Putin mal mehr anstrengen!

Die Ukraine tut ja schon ihr Bestes, indem sie neue Angriffe auf die Freiheitskämpfer plant.

Liebe Frau Merkel, vielleicht erinnern Sie sich, dass die Sanktionen verhängt wurden, da Russland des Abschusses der MH17 zumindest mit-verdächtigt wurde. Dieser Verdacht konnte nicht bewiesen werden. Im Gegenteil.

Daher hätte die Ukraine der Gerechtigkeit halber ebenfalls sanktioniert werden müssen. Aber das verschweigen wir mal lieber, nicht wahr?

Ist es doch so richtig nett, einen "Grund" für die Schwächung Russlands zu haben. Obama und der russophile Philanthrop Brzezinski werden Ihnen die Hände küssen.
Kommentar ansehen
18.10.2014 02:33 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ yeah87

kann ich nur yeah dazu sagen

ein Blick auf die Euro-Charts genügt

dass Politiker nicht in der Lage sind, dem Volk zu dienen, sind wir gewohnt

dass sie ihm auf Wunsch anderer Politiker explizit schaden, ist eine signifikante Steigerung

aber "Wachstum" muss sein - egal wie und wo

und sagte nicht alter Papa Helmut Kohl gerade die Tage auf der Buchmesse und in seinem letzten Werk "sie konnte einfach gar nichts"

man beachte dabei das Preteritum

[ nachträglich editiert von Stray_Cat ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?