16.10.14 14:24 Uhr
 1.563
 

Profiradfahrerin bei Training von Jäger angeschossen: Er dachte, sie sei ein Hase

Die österreichische Profi-Radfahrerin Christiane Koschier-Bitante ist von einem Jäger mit einem Hasen verwechselt worden.

Als sie in der italienischen Provinz Udine trainierte, fiel sie plötzlich vom Rad und dachte zunächst, ein Reifen sei geplatzt.

Doch in Wirklichkeit wurde sie von dem Jäger angeschossen: "Ich habe Glück gehabt. Es hätte schlimm enden können, wenn mich die Kugeln am Hals oder am Kopf getroffen hätten." Wie das auf offenem Feld passieren konnte, kann sie sich nicht erklären.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Training, Jäger, Hase
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2014 16:14 Uhr von Shalanor
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Hinter einem Feld mit hochstehendem gewächs, Einem Busch, ich weis nicht welche Farbe der ihre Kleidung hatte ich weis nicht wie das wetter war ich weis garnichts. Ebensoviel wie ihr und doch wissen hier scheinbar sehrviele das es auf offenem Feld bei Sonnenschein und uneingeschränkter sicht passiert ist, ebenso das der Jäger angetrunken war und nur rumballern wollte...

Sehrgut wenn darf ich nach den lottozahlen fragen?
Kommentar ansehen
16.10.2014 17:10 Uhr von shadow#
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Kann jedem passieren"??? "Wetter"???
Wenn man sich nicht 100% sicher ist dass man ausschließlich das vor dem Lauf hat was man abknallen möchte und das Projektil auch nicht einen halben Kilometer weiter irgendwas anderes treffen kann wenn man daneben schießt, drückt man nicht ab.
Ansonsten: Jagdschein weg.
Sollte sich anschließend herausstellen dass das was man da getroffen hat kein Hase, Reh oder Wildschwein war: Jagdschein auch weg, aber garantiert.
Es laufen da draußen definitiv zu viele Vollidioten mit Flinten rum!
Kommentar ansehen
16.10.2014 18:13 Uhr von lucstrike
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die radelnden Riesenhasen werden aber auch immer unvorsichtiger...
Kommentar ansehen
16.10.2014 19:33 Uhr von Cassiopeia711
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
besoffenes jägerpack
Kommentar ansehen
18.10.2014 12:05 Uhr von WasZumGeier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Shalanor ich will dich irgendwie verprügeln.
Kommentar ansehen
19.10.2014 15:03 Uhr von Stray_Cat
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wusste gar nicht, dass die dort derart große Hasen haben.

Oder hatte der Typ Artikel im Playboy so grundlegend falsch verstanden?
Kommentar ansehen
26.10.2014 09:42 Uhr von Arne 67
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wer fährt denn auch freiwillig vor der Flinte eines Jägers mit seinem Fahrrad rum ?

Das ist genauso als würde man sich auf eine Panzermiene stellen und darauf hoffen das der Zünder nicht schon früher reagiert.

Allerdings frag ich mich auch, wie kann man auf einer Trainingsstrecke das Jagen mit Schrot erlauben, bzw. generell erlauben?

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?