16.10.14 13:50 Uhr
 437
 

Videospiel-Feministin bekommt Morddrohungen: Mann kündigt sogar Massaker an

Die Videospiel-Feministin Anita Sarkeesian sollte an der Utah State University eine Rede halten, die sie jedoch nun abgesagt hat.

Grund dafür sind Morddrohungen an die Kanadierin und ein Mann kündigte gar ein Massaker an der Uni an, falls sie auftreten will.

Sarkeesian hat nun Sorge, dass jemand tatsächlich die Drohung wahr machen könne, denn in Utah darf jeder ohne Bescheinigung eine Waffe tragen. Mit ihrer Arbeit werde sie dennoch nicht weitermachen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Videospiel, Massaker, Feministin
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-Falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2014 13:52 Uhr von blade31
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
"Mit ihrer Arbeit werde sie dennoch nicht weitermachen. "

Falsch sie wird dennoch die Arbeit fortsetzen.

ABER was ist eine Videospiel Feministin?

[ nachträglich editiert von blade31 ]
Kommentar ansehen
16.10.2014 14:23 Uhr von d0ink
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
"ABER was ist eine Videospiel Feministin?"

### Frage ich mich auch ^^

Edit: Google: "Anita Sarkeesian prangert in ihrer Webserie "Tropes vs. Women" Rollenklischees und sexualisierte Gewalt in Videospielen an. Nun bekommt sie Morddrohungen und musste aus ihrer Wohnung flüchten."

Also nicht weiter schlimm, dass die Rede nicht gehalten wurde ;-)

[ nachträglich editiert von d0ink ]