16.10.14 11:34 Uhr
 160
 

Türkei: Konflikte um den IS und die Kurden gefährden Wirtschaft des Landes

Bereits jetzt kämpft die Türkei mit wirtschaftlichen Problemen. So musste das anvisierte Wachstum zuletzt auf vier Prozent gesenkt werden. Um die Arbeitslosigkeit von zehn Prozent jedoch unter Kontrolle zu behalten bedarf es nach Expertenmeinung jedoch eines Wachstums von mindestens fünf Prozent.

Weitaus größere Gefahr sehen Experten in den drohenden Konflikten bedingt durch den "Islamischen Staat" und die Kurden. Sollte Kobane in die Hände der Terroristen fallen, dann wären Unruhen und Konflikte innerhalb der Türkei durch die kurdische Bevölkerung vorprogrammiert.

Auch wird bereits jetzt gemunkelt, dass der IS Anschläge auf Urlaubsregionen in der Türkei verüben könnte. Das alles würde die türkische Wirtschaft belasten und auch Präsident Erdogan Probleme bereiten, dessen politischer Erfolg stark mit dem wirtschaftlichen Aufschwung verbunden ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wirtschaft, Türkei, IS, Kurden
Quelle: faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Scharfe Kritik durch Sigmar Gabriel: USA sei keine Führungsmacht mehr
Angela Merkels "Bierzelt-Rede" sorgt in den USA für Schlagzeilen
Nach Besuch von Donald Trump nennt iranischer Führer Saudis "Idioten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2014 11:51 Uhr von Shalanor
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Seidwann aht dieses Land ne Wirtschaft?
Kommentar ansehen
16.10.2014 13:03 Uhr von architeutes
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"Urlaubsregionen"?? Die gibt es im Nahen Osten und Afrika nicht mehr ,das sind jetzt alles Todeszonen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Hinterhältige Attacke auf Polizisten
Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?