16.10.14 11:31 Uhr
 77
 

Deutschland: Politiker wollen Rechtssicherheit für Sterbehilfe durch Ärzte

Politiker verschiedener Parteien wollen die von Ärzten unterstützte Sterbehilfe in Deutschland rechtlich absichern. Dazu gehören unter anderem der CDU-Politiker Peter Hintze, Karl Lauterbach von der SPD und Dagmar Wöhrl von der CSU. Dies geht aus einem Positionspapier der Politiker hervor.

Demnach ginge es nicht um die generelle "Tötung auf Verlangen", sondern lediglich um eine rechtliche Absicherung für Ärzte, die Patienten bei ihrem Wunsch zu sterben unterstützen. Zwar ist die passive Sterbehilfe, also zum Beispiel das Abstellen von Maschinen, nicht strafbar, so aber die aktive.

Die Politiker sehen hierin einen Widerspruch, da der Arzt zwar passiv eingreifen darf, aber wenn er aktiv Sterbehilfe unterstützt, drohen ihm Haftstrafen. Es gelte der Grundsatz, dass die Würde des Menschen unantastbar sei, wozu auch gehöre, selbstbestimmt über den eigenen Tod entscheiden zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Politiker, Sterbehilfe
Quelle: zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Serdar Somuncu zum offiziellen Kanzlerkandidaten von DIE PARTEI gekürt
Saudi-Arabien: 15 Todesurteile für mutmaßliche Iran-Spione
Türkei: Recep Tayyip Erdogan soll in Zukunft per Dekret regieren können

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Paar klagt wegen Waschmittel-Geruch der Nachbarn
Serdar Somuncu zum offiziellen Kanzlerkandidaten von DIE PARTEI gekürt
Umfrage: Personalchefs kritisieren Uni-Absolventen als unselbstständig


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?