16.10.14 09:03 Uhr
 871
 

Irak/Syrien: IS-Terroristen verkaufen Kunstschätze an westliche Sammler

Die Terrororganisation "Islamischer Staat" verkauft Kulturgüter des Nahen Ostens an Sammler in der westlichen Welt. Vor allen Dingen betroffen sind der Irak und Syrien. Die Europäische Union hat schon ein Handelsverbot für Kunstschätze aus Syrien erlassen, allerdings zieht die Schweiz nicht mit.

"Allein in der Region al-Nabuk wurden Antiquitäten im Wert von 36 Millionen US-Dollar geplündert. Die dortigen Kunstschätze sind bis zu 8.000 Jahre alt", so ein Mitarbeiter des irakischen Geheimdienstes.

David Cahn, Gründungsmitglied des Internationalen Verbands der Antikenhändler, äußerte, dass Fotos aus syrischen Museen benötigt würden, um illegale Objekte identifizieren zu können. Ein generelles Handelsverbot sei falsch, so Cahn.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Irak, Syrien, IS, Sammler
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Bangladesch hat fast eine Million Rohingya-Flüchtlinge aus Myanmar aufgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2014 10:23 Uhr von Renshy
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ich finds gut das sie den kram verticken !! wenn sie den kram vernichten würden wäre das vermutlich nicht besser
Kommentar ansehen
16.10.2014 12:53 Uhr von quade34
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Gotteskrieger, nur ganz gewöhnliche Banditen.
Für gutes Geld haben die DDR Oberen auch wertvolle Kunstwerke an die westlichen Sammler verscherbelt. Immer wieder unter heren Ansprüchen alles plündern.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?