16.10.14 08:54 Uhr
 223
 

Fahnenflüchtiger Bundeswehrsoldat kämpft in der Ukraine für die Rebellen

Bei der Bundeswehr ist ein Fallschirmjäger fahnenflüchtig. Er ist in die Ukraine gereist, um sich dort den prorussischen Rebellen im Osten des Landes anzuschließen.

"Dort war ein Hauptgefreiter zunächst für zwei Wochen krankgeschrieben - kzH nennt man das bei der Bundeswehr, krank zu Hause. Danach sei er nicht zum Dienst erschienen. Mit ihm fehlt seine Gefechtsausrüstung", so ein Bericht der "Süddeutschen Zeitung".

Warum der Elite-Soldat fahnenflüchtig wurde, ist nicht klar. Der Mann sei allerdings 1991 in der sich auflösenden Sowjetunion geboren worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bundeswehr, Ukraine, Rebellen
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2014 10:27 Uhr von KissArmy666
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
klingt jetzt zwar komisch.. aber wenigstens kämpft er dort für seine eigentliche Heimat..

nicht so wie der Salafistenabschaum, wo viele echte! Deutsche sind die konvertiert sind.. und jetzt gegen die "ungläubigen" Deutschen kämpfen.

Er hat zwar sein Millitäroutfit und Zubehör mitgenommen.. Waffen waren da aber nicht dabei.. wieso auch? bei den verpfuschten Bundeswehrwaffen.. hehe ^^

[ nachträglich editiert von KissArmy666 ]
Kommentar ansehen
16.10.2014 10:30 Uhr von KissArmy666
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
aber so wie es aussieht wirds langsam auch "ruhiger" oder? Sehe das ähnlich wie Anfangs in Syrien.. Ständige Berichte etc. und jetzt ist der Konflikt mehr oder weniger "vergessen" .. das trifft aktuell meiner Meinung nach auch auf den Ukrainekonflikt zu..

Wirklich Schade das es ständig "Stress" auf der Welt gibt.. aber das wird sich nie ändern. Leider.
Kommentar ansehen
16.10.2014 12:06 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@KissArmy: Ruhiger? Ich weiss nicht, ich war letzte Woche im Krankenhaus, habe dort nur gelesen nie ferngesehen oder Radio gehört. Nach nur 8 Tagen kams mir so vor, als würden die Flammen überall noch höher schlagen!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

1. Fußball-Bundesliga: Hamburger SV gewinnt mit 2:0 in Darmstadt
Marvels "Inhumans" haben einen Veröffentlichungstermin bei ABC erhalten
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?