15.10.14 19:38 Uhr
 892
 

Villach: Salafist wollte nach Kampfausbildung in Syrien zurück nach München

Eine Familie aus München war im August nach Syrien gereist, wo sie nach Geheimdienstangaben in einem IS-Terror-Camp verbrachten. Der aus Tschetschenien stammende Salafist wollte jetzt wieder nach München zurück, doch die deutsche Fahndung nach ihm war in Villach erfolgreich.

Der Mann und seine Frau soll eine Ausbildung in einem syrischen Terror-Camp absolviert haben. Mitgenommen hatten sie ihren achtjährigen Sohn. Die Frau stammt aus dem Irak.

Da das Paar nichts von einem internationalen Haftbefehl wusste, war es vom Klicken der Handschellen überrascht. Ein Behördensprecher meinte, die IS bildet niemanden aus Spaß an Waffen aus. In ihrem Gepäck führten sie 4.000 Euro Bargeld mit. Das Kind wurde einem Jugendamt übergeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Syrien, zurück, Salafist, Villach
Quelle: krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert
Hitchcock in Mannheim: Krähen attackieren und verletzen Spaziergänger

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.10.2014 19:47 Uhr von shadow#
 
+33 | -1
 
ANZEIGEN
Alles richtig gemacht.
Wären sie nicht mehr wieder gekommen, wäre es noch besser gewesen.
Kommentar ansehen
15.10.2014 20:02 Uhr von Sarkast
 
+3 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.10.2014 20:09 Uhr von Atheistos
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Hier kann echt jeder ins Land kommen, es herrscht Null Souveränität.
Kommentar ansehen
15.10.2014 20:24 Uhr von VerSus85
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Vermutlich werden die ein Tag festgehalten dann kommen die wieder frei. Als ob deutschland so viel eier hat um die hinter Gitter zu lassen... sobalt der zentralrat der fusselbärte sich meldet sind die wieder draußen... die 4000 euro würde ich denen aufs hartz4 anrechnen.
Kommentar ansehen
15.10.2014 20:37 Uhr von Sonny61
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Null Problemo bei den offenen Grenzen!
Kommentar ansehen
15.10.2014 20:53 Uhr von soulicious
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Ich mag nicht drüber nachdenken wie viele IS-Kämpfer oder ihre Missionare als Flüchtlinge hier her kommen oder "umgedrehte" Heimkehrer sind. Und das betrifft ja nicht nur Deutschland sondern alle EU-Länder.

Ich bin für alle Beteiligten froh, wenn der IS-Albtraum ein Ende hat. Für mich hat der IS irgendwie eine bösere Terrorqualität als die Taliban oder Al-Qaida.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?