15.10.14 11:34 Uhr
 421
 

Dallas: Eine weitere Pflegekraft hat sich mit dem Ebola-Virus angesteckt

Die USA hat nun ihren dritten Ebola-Fall, denn es wurde bestätigt, dass sich auch eine zweite Pflegekraft im Krankenhaus in Dallas infiziert hat.

Die betroffene Person hatte ebenfalls in der Klinik Texas Health Presbyterian einen Ebola-Kranken aus Liberia gepflegt, der inzwischen verstorben ist.

"Ich wünschte, wir hätten an dem Tag, als der erste Patient mit Ebola diagnostiziert wurde, ein Spezialteam geschickt", so der Leiter der US-Gesundheitsbehörde CDC Tom Frieden: Die Ansteckung "hätte man verhindern können".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Virus, Infektion, Dallas, Ebola, Pflegekraft
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.10.2014 11:36 Uhr von lesersh
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich zieht es nicht noch weitere Kreise.
Kommentar ansehen
15.10.2014 11:57 Uhr von Maedy
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich stelle mir gerade vor- Personen in irgendeiner Art und Weise extremistisch veranlagt, infiziert sich mit Absicht und macht eine kleine Reise durch die USA oder Europa, eine unbekannte Menge Menschen infizieren- um dann als Märtyrer zu sterben ... man kann hoffen ,dass das nur eine schlechte Vorstellung bleibt.
Kommentar ansehen
15.10.2014 11:58 Uhr von ZzaiH
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
die kriegen das tatsächlich hin und schaffen eine epidemie mit dem importieren ebola-virus...
Kommentar ansehen
15.10.2014 13:36 Uhr von TinFoilHead
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ist ja alles völlig sicher, in den supermodernen Einrichtungen der westlichen Industrienationen.
So sicher, das man weiterhin mit Ebola infizierte Menschen in diese Länder holt...
Kommentar ansehen
15.10.2014 14:23 Uhr von califahrer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn es nict von bestimmten Personen so gewollt wäre, dann würden Sie die Patienten nicht in der ganzen Welt verteilen.
Alles hat seinen Grund.
Kommentar ansehen
15.10.2014 14:39 Uhr von SN_Spitfire
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hab für den Fall der Fälle schon mal HomeOffice beantragt.
Kommentar ansehen
15.10.2014 19:53 Uhr von sniper-psg1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die offenbahrung des johannes beginnt
Kommentar ansehen
16.10.2014 00:27 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zitat: "Ich wünschte, wir hätten an dem Tag, als der erste Patient mit Ebola diagnostiziert wurde, ein Spezialteam geschickt"

also mit anderen worten: stattdessen hat man für solche fälle unausgebildete krankenschwestern die behandlung verrichten lassen. na wenigstens geben sie es zu.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag
Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?