15.10.14 11:29 Uhr
 566
 

Kesha reicht Klage gegen Produzenten wegen sexuellen Übergriffen ein

Zehn Jahre lang arbeitete die Sängerin Kesha mit ihrem Produzenten Dr. Luke zusammen, doch nun verklagt sie diesen.

Die Sängerin wirft ihm vor, sie sexuell und seelisch missbraucht zu haben. Dr. Luke habe ihr "sober pills" ("nüchterne Tabletten") verabreicht, so dass sie morgens ohne Erinnerung und nackt in dessen Bett aufwachte.

"Diese Klage ist ein Versuch Keshas, wieder die Kontrolle über ihre Musik und ihre private Freiheit zu erlangen, nachdem sie zehn Jahre unter mentaler Manipulation, seelischem Missbrauch und sexuellen Übergriffen durch Dr. Luke gelitten hat", so Keshas Anwalt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Klage, Missbrauch, Produzent, Kesha
Quelle: musikexpress.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.10.2014 11:56 Uhr von kuno14
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
dr. l. luke?
Kommentar ansehen
15.10.2014 14:07 Uhr von langweiler48
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Warum hat sie so lange gewartet? Für mich schwindet da die Glaubwürdigkeit. Ich bin zwar ein Mann aber ich versetzte mich mal in das Denken einer Frau. Hoffentlich gelingt es mir.

Wenn ich morgens nackt im Bett meines Geldgebers liege und dann nicht sofort gegen ihn vorgehe, dann akzeptiere ich dies, vielleicht mit dem Gedanken, dass ich weiterhin v on ihm mein Geld bekomme. Wenn sich da aber nun nicht zufriedenstellende Zustände im finanziellen Bereich ergeben haben, dann wird die Reißleine gezogen um zum Abschluss vielleicht noch ein Sümmchen zu bekommen und ihn in den Knast zu bringen.

Wäre ich Richter, würde sie leer ausgehen und der Produzent straffrei.
Kommentar ansehen
15.10.2014 15:41 Uhr von langweiler48
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Lamschippe .....

Egal wie, aber wenn man seinen Username so wählt, wie du es tust, dem setze ich keinen Humor voraus, sondern eine gewisse Missachtung Frauen gegenüber.

Und nun zu deinem Kommentar.

Grundsätzlich kommentiere ich die News und nicht die Quelle. Also hast du auch kein Recht meinen Kommentar negativ zu betrachten, da das was ich inhaltlich wiedergebe sich auf die News bezieht. Lasse jetzt einfach mal dein Wissen, das du aus der Quelle hast außen vor und urteile dann meinen Kommentar. Wenn sich dein Urteil dann nicht geändert hat, dann musst du noch viel lernen.
Kommentar ansehen
16.10.2014 00:50 Uhr von erw
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch, wieso nicht gleich mit Vergewaltigung kommen? Das zieht bei Gerichten doch super... vor allem ohne Beweise und männerfeindlich kann man sich als Frau immer ganz gut als Opfer in Szene setzen, wenn man irgendwas erreichen möchte. Das haben wir ja bei Kachelmann und der Rache seiner Ex gesehen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?