15.10.14 09:30 Uhr
 1.095
 

Amazon will in "Gaming-Bereich" einsteigen - Starke Umsätze erwartet

Amazon plant offenbar eine deutliche Ausweitung an Investitionen im Multimedia-Bereich und verspricht sich davon deutliche Zuwächse an Gewinnen.

Hierfür greift Amazon unter anderem auf den Streaming-Dienste "Twitch" zurück. Damit das Unterfangen gelingen kann, hat Amazon auch eine Expansion auf dem Markt der "Smartphone-Games" vor und hat hierfür bereits neue Spiele veröffentlicht.

Seitens der Konzernspitze verspricht man sich vom Ausbau dieses Bereichs den Einstieg in den auf etwa 75 Milliarden Euro an Marktvolumen geschätzten Bereich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BeforetheRun
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Amazon, Einstieg, Gaming, Twetch
Quelle: cnet.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.10.2014 09:34 Uhr von Leif-Erikson
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Der Streamingdienst heißt "Twitch" und nicht "Twetch"
Kommentar ansehen
15.10.2014 09:48 Uhr von Fomas
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Aha aha. Ich will aber keine Games steamen. Ich will gute Games mit guter Grafik spielen, ohne Verzögerung und will selber Herr über meine Dateien sein, daher auch Mods draufmachen können, etc. Daher ist für mich nur ein Desktop-PC geeignet. Ich kenne viele, denen es genau so geht. Dieses dämliche Spiele-Streaming ist eine sau blöde Idee.

[ nachträglich editiert von Fomas ]
Kommentar ansehen
15.10.2014 09:58 Uhr von opheltes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
EA, Blizzard & Co. haben in diesem Jahrhundert immer noch Probleme mit der massen Anfrage von Usern auf den Servern.

Wie will man das denn im Streaming stabil schaffen?
Kommentar ansehen
15.10.2014 10:52 Uhr von r3vzone
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Konkurrenz belebt das Geschäft. Also warum nicht? Wenns scheiße wird, kann mans ja getrost ignorieren.
Kommentar ansehen
15.10.2014 11:41 Uhr von VT87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Spiele sollen nicht über den Stream gespielt werden...

Twitch soll als Marketing-Plattform genutzt werden, um Werbung für Amazon zu machen oder auch direkt Spiele zu vertreiben. Gegebenenfalls werden die auch Premium-Accounts bei Twitch einführen.
Kommentar ansehen
15.10.2014 12:05 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich selber schaue neulich auch twitch.tv und habe einen kleinen Channel mit 2 so "Komikern" entdeckt.

Jetzt wurde auch neulich twitch von Amazon gekauft für 970 Millionen oder so? Ich bin gespannt wo die Resie hingeht und ob Amazons Eigenproduktionen bei twitch bevorzugt werden.
Kommentar ansehen
15.10.2014 14:44 Uhr von Hallominator
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Dingens heißt Twitch und nicht Twetch. Da "i" und "e" relativ weit voneinander entfernt liegen, unterstelle ich dem Autor, das absichtlich gemacht zu haben. Den Checkern natürlich sowieso. Minus für die News.
Kommentar ansehen
15.10.2014 20:57 Uhr von Sonny61
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es wird genug "Intelligenz-Alleregiker" geben die da freiwillig mit machen!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?