15.10.14 08:49 Uhr
 152
 

Russland wird die Krimtataren weiterhin unterstützen

Im März dieses Jahres hatte die 1954 vom sowjetischen Staatschef Nikita Chruschtschow an die Ukraine angegliederte Krim-Halbinsel ihre Unabhängigkeit erklärt, um dann kurze Zeit später der Russischen Föderation beizutreten.

Der russische Präsident Wladimir Putin erklärte nun, dass es Beobachtern klar sein müsse, dass das heutige Russland keine Probleme mit den Krimtataren habe. Das Volk sei von den russischen Behörden rehabilitiert worden. Nun soll den Krimtataren eine Staatssprache verliehen werden.

Putin äußerte weiter, dass es aber die weitaus wichtigere Entscheidung sei, dass Krimtataren nun Grund und Boden ihr Eigentum nennen dürfen. Während der Zugehörigkeit der Krim zur Ukraine seien keine lebenswichtigen Entscheidungen getroffen worden, so Putin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Hilfe, Wladimir Putin, Krim, Zusicherung
Quelle: german.ruvr.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

G20-Gipfel: Donald Trump und Wladimir Putin trafen sich im Geheimen noch einmal
Donald Trump glaubt, Wladimir Putin wollte Hillary Clinton als US-Präsidentin
G20-Gipfel: Donald Trump und Wladimir Putin gehen nicht zu Klimasitzung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.10.2014 08:58 Uhr von lesersh
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Krimtataren und Ukrainer werden weiterhin diskriminiert auch wenn Putin das Gegenteil behauptet
Kommentar ansehen
15.10.2014 11:15 Uhr von ar1234
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Putin nimmt es mit der Gleichbehandlung grundsätzlich nicht sehr genau. Besonders die Homosexuellen Einwohner haben unter Putins "Gleichbehandlung" stark zu leiden.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

G20-Gipfel: Donald Trump und Wladimir Putin trafen sich im Geheimen noch einmal
Donald Trump glaubt, Wladimir Putin wollte Hillary Clinton als US-Präsidentin
G20-Gipfel: Donald Trump und Wladimir Putin gehen nicht zu Klimasitzung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?