14.10.14 11:50 Uhr
 428
 

Köln: Weltweite Großrazzia gegen Aktienbetrüger

Die Kölner Staatsanwaltschaft führt seit dem frühen Morgen eine groß angelegte Razzia gegen mehrere Verdächtige durch, welche den Deutschen Staat bei diversen Aktiendeals um bis zu 460 Millionen Euro betrogen haben sollen, oder aber es zumindest versucht haben sollen.

Dabei geht es um den Handel mit Aktien ohne (Ex) und mit (Cum) Dividenden, so genannte Cum-Ex-Deals. Dazu nutzten die Täter eine bis 2012 bestehende Gesetzeslücke, um eine einmalige Kapitalertragssteuer mehrfach erstattet zu bekommen. Deutschlandweit entstand so ein Schaden von zwei Milliarden Euro.

Die nun erfolgte Razzia erfolgte demnach in neun weiteren europäischen Ländern, und auch in nicht näher definierten Ländern in Übersee, unter Zuhilfenahme von 114 Beamten. Auch in Frankfurt, Stuttgart und München prüft die Staatsanwalt solche Fälle, in welche auch diverse Banken verstrickt scheinen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Aktie, Großrazzia
Quelle: sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2014 11:56 Uhr von TinFoilHead
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Köln: Weltweite Großrazzia gegen Aktienbetrüger

Geil, eine weltweite Razzia in Köln....

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
14.10.2014 12:55 Uhr von Knutscher
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ TinFoilHead

Sei nich so kleinlich. Köln is eben überall ;)
Kommentar ansehen
14.10.2014 12:59 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt, sagen ja auch die Höhner ;)


Aber jetzt weiss ich auch, warum ich keine Pennystockmails mehr bekomme. Dabei hab ich mich doch immer so über diese Lobreden toter Unternehmen amüsiert...
Kommentar ansehen
14.10.2014 13:25 Uhr von Shalanor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Eine Gesetzeslücke sagt doch auch das man kein Gesetz gebrochen aht weil ja eine Lücke an dieser Stelle vorhanden war. Aber wenn man den Staat mit seinen eigenen Mitteln schlägt ist die Bande nicht begeistert....
Kommentar ansehen
14.10.2014 13:48 Uhr von dunnoanick
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Shalanor:
Wenn es die Erstattung nur einmal gibt, man aber den Betrag, um den es geht, mehrfach einreicht, dann ist das Betrug.
Das wäre so als würdest du einmal eine Fahrkarte von Münschen nach Berlin kaufen, aber jeden Tag mit der gleichen Karte fahren.
Kommentar ansehen
17.10.2014 19:06 Uhr von Undschonwieder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Waren das jetzt Südländer oder was?

Ich wette, daß diese zumindest die Drecksarbeit gemacht haben.

[ nachträglich editiert von Undschonwieder ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?