14.10.14 11:21 Uhr
 152
 

Welternährungsprogramm kürzt wegen Geldmangel Lebensmittelhilfen weltweit

Das Welternährungsprogramm (WFP) teilte nun mit, dass man die Lebensmittelhilfen in den verschiedenen Krisengebieten weltweit einschränken würde, da es an den benötigten Geldern fehlen würde. Elisabeth Rasmusson vom WFP erklärte, dass allein in Syrien die Hilfen um 40 Prozent gesenkt würden.

Zwar würden die 4,2 Millionen bedürftigen Menschen in Syrien auch weiterhin Unterstützung erhalten, aber die jeweiligen Mengen an Lebensmitteln würden eingeschränkt. Dies gilt auch für syrische Flüchtlinge in den Nachbarländern Syriens.

Demnach erhalten die Flüchtlinge im Libanon 20 bis 30 Prozent weniger Nahrung, und in der Türkei würde man die Hilfen gänzlich einstellen. Bis Ende des Jahres benötigt das WFP 280 Millionen Euro Finanzmittel. Zusagen von sechs Milliarden Euro diverser Konferenzen wurden teils nicht eingehalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: UNO, weltweit, Welternährungsprogramm
Quelle: sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trumps Schwiegersohn soll Amt für Innovation leiten
USA: Demokraten wollen Republikaner nach Gesundheitsreformblamage helfen
CDU verdankt Erfolg Im Saarland älteren Menschen und ehemaligen Nichtwählern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2014 11:29 Uhr von TinFoilHead
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Bis Ende des Jahres benötigt das WFP 280 Millionen Euro Finanzmittel.

Mal die Amis fragen, um Länder und Regierungen zu stürzen haben die immer ein paar Milliarden übrig.

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
14.10.2014 11:50 Uhr von architeutes
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Das ganze hat viele Aspekte ,um ausreichend und günstig Lebensmittel zu produzieren müsste man auf Gen-Produkte setzten ,oder sie vor Ort (den Bedingungen angepasst) anbauen.
Das möchte aber niemand ,was verständlich ist.
Die allgemeine Wirtschaftskriese wirkt sich überall aus.
Kommentar ansehen
14.10.2014 12:17 Uhr von HateDept
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
280 Millionen können doch kein Problem sein!?
Wieviele _Milliarden_ hatte man den Banken zur Verfügung gestellt?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Studentin Malina Klaar ist weiterhin vermisst - Suche geht weiter
Bayern: In Auto eingesperrte Katze ruft per SOS-Taste die Polizei
Berlin: Diebe klauen größte Münze der Welt im Wert von einer Million Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?