14.10.14 10:22 Uhr
 300
 

Leipzig: Ebola-Patient gestorben

Der behandelte Ebola-Patient aus Afrika ist gestorben, dies teilte das Klinikum St. Georg in Leipzig mit.

In der Nacht zum Dienstag soll der 56 Jahre alte UN-Mitarbeiter an dem Virus verstorben sein. Dieser wurde erst am Donnerstag mit einem Spezialflugzeug aus Liberia eingeflogen und danach im Klinikum versorgt.

Seit seines Eintreffens bezeichneten die Ärzte seinen Zustand als "hochgradig kritisch, wenngleich stabil". Der Mitarbeiter war bereits der dritte Patient der nach Deutschland eingeflogen wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Undertaker989
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leipzig, Patient, Ebola
Quelle: faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2014 11:57 Uhr von Hirnfurz
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Schon der dritte...

brauchen wir die Seuche so dringend?

Und wer zahlt das wieder? Klar, der Steuerzahler. Warum bringt man die denn her, wenn sie sowieso schon "in einem kritischen Zustand" sind und sie eh sterben?

Bin mal gespannt, wann sich hier wie in den USA die erste Krankenschwester bzw. Arzt damit ansteckt...
Kommentar ansehen
14.10.2014 12:38 Uhr von Kennyisalive
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Hirnfurz

Anscheinend ja - die Patienten werden flächendeckend über Deutschlands Krankenhäuser verteilt. Da werden sicher noch mehr kommen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?