14.10.14 08:37 Uhr
 527
 

Schleswig Holstein: Risiko Bahnübergang - Panne in Klanxbüll kein Einzelfall

Nachdem bekannt wurde, dass am Bahnübergang im schleswig holsteinischen Klanxbüll eine Bahnschranke defekt war und mehrere Züge über eine Stunde lang ungebremst durchrauschten (ShortNews hatte berichtet) wurde nun bekannt, dass dies wohl kein Einzelfall in Schleswig Holstein war.

Zeugen berichteten, dass sich solche Pannen auch an anderen Orten zugetragen hätten. Der Bürgermeister von Stedesand in Nordfriesland, Stephan Koth, äußerte, dass in den vergangenen Jahren zwei Vorfälle am örtlichen Bahnübergang passiert seien.

"Ein Anwohner ist hier über den Übergang gefahren und hat dann im Rückspiegel direkt hinter sich einen Zug mit hoher Geschwindigkeit passieren sehen, der war natürlich total geschockt", so Koth. Auch in Keitum kam es zu einem ähnlichen Vorfall.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Panne, Risiko, Holstein, Schleswig, Bahnübergang, Einzelfall
Quelle: shz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Eiscafé-Kellner tritt Maus vor Augen der Gäste "zu Brei"
Lüneburg: Uhu verfängt sich in Fußballtor und muss von Polizei befreit werden
Frau muss in USA Swimmingpool verlassen: "Könnte kleine Teenie-Jungs erregen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2014 13:03 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei mir in der Gegend ist auch ein Bahnübergang dieses Jahr bereits das zweite mal defekt. Und auf der Strecke fahren auch ICE.

Aber dort stehen dann immerhin immer zwei Mann und verschliessen den Übergang mit provisorischen Bändern, die man auch Nachts gut erkennen kann.
Kommentar ansehen
30.10.2014 18:08 Uhr von Der_Korrigierer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Faboan, die paar gefährdeten Menschenleben rechtfertigen nun mal keine Investitionen in Millionenhöhe :)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?