13.10.14 20:08 Uhr
 2.976
 

Papst Franziskus: Jesus war gefährlich, da er die religiöse Lehre verändern wollte

In seiner morgendliche Messe hat Papst Franziskus über Jesus gesprochen und darüber, dass die damaligen religiösen Führer von ihm besondere Zeichen einforderten. Auf diese Forderung antwortete Jesus mit der Aussage, dass "diese Generation böse sei" und keine Veränderung zulassen wolle.

Laut dem Pontifex hätten die Gelehrten die Zeichen der Zeit nicht verstanden und wären in ihrem starren System gefangen gewesen. Und dieses Jahrhunderte alte System habe das gesamte Leben exakt geregelt oder keinen Raum für Veränderungen gelassen.

Und da Jesus die Lehre ändern wollte, war er für die Gelehrten gefährlich. Sie hatten vergessen, dass Gott nicht ein Gott der Gesetze ist. Und genau darüber müsse auch die Kirche heute nachdenken. Sie dürfe sich Neuem gegenüber nicht verschließen und sich nur an alte Gesetze halten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Papst, Papst Franziskus, Jesus, Veränderung, Lehre
Quelle: de.radiovaticana.va

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus: Es ist besser ein Atheist zu sein als ein habgieriger Christ
Donald Trump will sich bei seinem Italien-Besuch mit Papst Franziskus treffen
Papst Franziskus sieht bei aktuellen Populisten Ähnlichkeit zu Adolf Hitler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen