13.10.14 17:56 Uhr
 164
 

Bitcoins sollen seriöser werden

Das Ansehen der Internetwährung Bitcoins war zuletzt ziemlich schlecht. Diesem Trend wollen jetzt Brian Armstrong (31 Jahre) und Fred Ehrsam (26 Jahre), sie waren früher für die Bank Goldman Sachs tätig, entgegen wirken.

Armstrong und Ehrsam haben ein Startup namens Coinbase in San Francisco gegründet.

Sie wollen alle Menschen davon überzeugen, dass Bitcoins die beste Währung seit Bestehen der Menschheit sind. Es würde sich weder um Betrug im WWW handeln und ein Umsturzversuch wäre es auch nicht, heißt es.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Internet, Währung, neu
Quelle: handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Telekom: US-Chef erhielt gigantisches 45 Millionen Dollar Jahresgehalt
Zahl der Hartz-4-Empfänger aus Nicht-EU-Staaten steigt 2016 um 132 Prozent
Gesetzesvorhaben: Mieter sollen von Solarstrom auf Dach Vergünstigungen erhalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2014 17:59 Uhr von HumancentiPad
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Das Ansehen der Internetwährung Bitcoins war zuletzt ziemlich schlecht."

Weil die meisten damit illegale Geschäfte im netzt tätigen, wird wohl auch so bleiben.
Kommentar ansehen
13.10.2014 21:48 Uhr von fuxxa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
coinbase gibts schon seit 2012
Kommentar ansehen
14.10.2014 10:47 Uhr von Daeros
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Währung mit geplanter Deflation ist einfach Mist, seht es endlich ein.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?