13.10.14 14:53 Uhr
 303
 

England: Banksy-Werk mit Penis übermalt

Im englischen Folkestone wurde ein Werk des bekannten Street-Art-Künstlers Banksy zerstört.

Unbekannte haben sein Bild "Art Buff" mit einem Penis übersprayt.

Das Bild zeigte ursprünglich eine alte Frau, die einen leeren Sockel betrachtet, doch nun prangt darauf ein großer Penis. Auf der Banksy-Webseite sind nun beide Werke zu sehen.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: England, Penis, Werk, Banksy
Quelle: telegraph.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht
Diverse Supermärkte müssen Eier zurückrufen - Verdacht auf Salmonellen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2014 15:09 Uhr von rubberduck09
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kapiers nicht - dieser Banksy besprüht fremdes Eigentum und wird dafür in den Himmel gelobt, bei anderen ist es ein Verbrechen.

Sorry, aber diese Doppelmoral kann ich nicht ab.
Kommentar ansehen
13.10.2014 16:16 Uhr von LhJ
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hahahahaaaa ... jetzt weiß er mal, wie sich Vandalismus anfühlt :D
Geile Idee.
Kommentar ansehen
13.10.2014 16:21 Uhr von memo81
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Glaube kaum, dass Banksy das juckt :)
Kommentar ansehen
13.10.2014 16:56 Uhr von Kaseoner13
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Künstlerische Freiheit! Ohne Worte!
Kommentar ansehen
13.10.2014 20:50 Uhr von sooma
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"nun prangt darauf ein großer Penis"

Nein, wurde inzwischen schon wieder überrollt. Wie man sieht, wurde da schon öfter mal was auf dem Sockel "abgelegt". Hier mit unverpixeltem Penis:

http://www.spiegel.de/...

[ nachträglich editiert von sooma ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Sanktionen gegen Nordkorea
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Höhere Strafen für Handy am Steuer, Raser und Blockierer von Rettungsgassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?