13.10.14 14:44 Uhr
 1.615
 

Google zeigt Interesse am Kauf von Unity

Google zeigt derzeit Interesse an einem Kauf der Unity-Engine. Diese ermöglicht die Ausführung moderner Computerspiele z.B. im Browser und bietet darüber hinaus eine Unterstützung der Virtual Reality Brille "Oculus Rift" an.

Hersteller Unity Technologies ist bereit seit Wochen mit potenziellen Käufern im Gespräch - erste Übernahmegespräche wurden bereits geführt. Dem Unternehmen ist dabei der Marktwert seiner Engine bewusst. Dieser wird aktuell auf ein bis zwei Milliarden Dollar geschätzt.

Derzeit wird die Unity-Engine unter anderem von Blizzard für das Kartenspiel "Hearthstone" genutzt. Auch im mobilen Bereich ist die Engine beliebt: etwa 50 Prozent der Entwickler für Spiele im Mobilbereich setzen laut Branchenschätzungen auf diese Engine.


WebReporter: Maverick Zero
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Google, Kauf, Interesse, Google+
Quelle: gulli.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: IKEA ruft Kommode nach acht Todesfällen bei Kleinkindern zurück
"Sternenkreuzer": Forscher entdecken speerförmigen interstellaren Asteroiden
Pforzheim: Ex-Bürgermeisterin erhält wegen Risiko-Zocker-Deals Bewährungsstrafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2014 15:34 Uhr von Fr4mew0rk
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Bye Unity!
Kommentar ansehen
14.10.2014 10:57 Uhr von edi.sat
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Informatik hätte man studieren sollen :)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Millionen-Kopfgeld auf Schauspielerin wegen anstößiger Szenen ausgesetzt
Bayern: CSU gegen Feiertag zu Freistaat-Jubiläum
Berlin: CDU-Parteizentrale wegen Spendenaffäre durchsucht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?