13.10.14 14:27 Uhr
 519
 

Bahn warnt zu Cannstatter Wasen-Volksfest vor "verhaltensgestörten Personen"

In Stuttgart und Umgebung hat die Bahn auf S-Bahnhöfen mit kuriosen Schildern vor Verzögerungen wegen des Volksfests Cannstatter Wasen gewarnt.

Auf den Laufbändern war folgendes zu lesen: "Cannstatter Wasen: Es ist mit Verspätungen, überfüllten Zügen und verhaltensgestörten Personen zu rechnen."

Nachdem sich dieses Bild in Windeseile auf den Sozialen Netzwerken verbreitet hatte, entschuldigte sich eine Bahnsprecherin für den Faux-Pas.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Bahn, Volksfest, Wasen
Quelle: huffingtonpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2014 14:59 Uhr von internetdestroyer
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ich war dort allerdings keinen Alkohol im Blut gehabt und muss sagen wo die Bahn Recht hat, hat sie Recht.

Soviele Durchgeknallte auf einen Haufen...
Teilweise hockten sich Frauen direkt vor einen um ihr "Geschäft" zu verrichten, bis zur Toilette hätte diese es wohl nicht mehr geschafft so besoffen wie die waren.

Und selbst wenn sie es schafften, sind sie dann aufm Männerklo gewesen. Was hätten die Weiber wohl gemacht, wenn ich mich ins Damen-WC begeben hätte?!

Die Wasen ist anscheinend nur noch auszuhalten, wenn man selbst besoffen ist...

Anders lässt sich das nicht erklären...

[ nachträglich editiert von internetdestroyer ]
Kommentar ansehen
13.10.2014 15:43 Uhr von quade34
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ungeschriebenes Gesetz? Außer Privatpersonen ( und das auch eingeschränkt ) darf keiner mehr die Wahrheit sagen. Es wird immer schlimmer.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?