13.10.14 09:00 Uhr
 348
 

Syrien/Kobane: US-Luftschläge halten IS-Terroristen auf

Der Vormarsch der IS-Terrormilizen auf die nordsyrische Stadt Kobane gerät aufgrund der Luftangriffe durch die USA ins Stocken. Dies erklärten kurdische Kämpfer.

"Die jüngsten Luftangriffe waren sehr hilfreich", so der Sprecher der kurdischen Volksschutzeinheit, Idris Nassan. Die Luftangriffe hätten IS-Stellungen getroffen. Die Kurden konnten ihre Stellungen halten und den Versuch starten, die Dschihadisten zurückzudrängen.

Der US-Verteidigungsminister Chuck Hagel äußerte sich ebenso optimistisch, es gäbe Fortschritte. Allerdings werde die Vernichtung der Terrormiliz "Islamischer Staat" noch viel Zeit beanspruchen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Syrien, US, IS, Luftschlag, Kobane
Quelle: german.ruvr.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2014 09:25 Uhr von architeutes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch mal etwas gutes , für die Truppen des IS ist so eine Belagerung auch ein hohes Risiko ,die Truppen sind auf einen relativ kleinen Bereich konzentriert.
Nehmen sie die Stadt ein dann nur unter hohen Verlusten.
Viele solcher Belagerungen können sie nicht durchführen.
Kommentar ansehen
13.10.2014 10:17 Uhr von h1111
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die IS ein Großteil ihrer Männer nach Kobane schickt, wäre das eigentlich eine super Möglichkeit andere Teile wieder einzunehmen... Man bräuchte halt nur Bodentruppen, tja.
Kommentar ansehen
13.10.2014 16:29 Uhr von langweiler48
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@architeutes .....

siehe 2. Weltkrieg.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?