12.10.14 13:49 Uhr
 741
 

Schallbach: Geburtstagskind wird mit Golfschlägern übel zugerichtet

In Schallbach feierte ein 17-Jähriger seinen Geburtstag. Ein anderer 17-Jähriger, welcher nicht erwünscht war, wurde von dem Geburtstagskind, hinausgeworfen.

Nach Angaben der Polizei, kam der Abgewiesene mit einem 18-Jährigen zurück. Beide Jugendlichen schlugen dann mit Golfschlägern auf den Gastgeber ein.

Dieser erlitt schwere Verletzungen. Gegen die beiden Schläger wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Geburtstag, Golf, Schläger
Quelle: welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy
Hof: Zwei 21-Jährige wegen Vergewaltigung von Mitbewohnerin zu Haft verurteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2014 13:50 Uhr von TinFoilHead
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Das müssen Bonzen gewesen sein, Golfschläger...
Kommentar ansehen
12.10.2014 14:30 Uhr von Azureon
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Und die gesamte Feiergesellschaft hat die seelenruhig machen lassen?
Kommentar ansehen
12.10.2014 14:34 Uhr von ar1234
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Der wird die volle Härte der deutschen Justiz zu spüren bekommen....das gibt bestimmt volle 3 Sozialstunden, wenn er Pech hat....
Kommentar ansehen
12.10.2014 14:47 Uhr von Rechtschreiber
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Nix Körperverletzung. Das grenzt an versuchten Todschlag!
Kommentar ansehen
12.10.2014 17:55 Uhr von CrazyWolf1981
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Und das Ergebnis kann man sich ja denken, wenn man mit 18 als Jugendlicher bezeichnet wird. Die Strafe wird wohl entsprechend der eines Kleinkinderstreiches sein.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
"Wer wird Millionär"-Gewinner: "Auf dem Konto ist von dem Geld nichts mehr"
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?