12.10.14 12:24 Uhr
 239
 

Russland: Putin befiehlt Rückzug von 17.000 Soldaten von der ukrainischen Grenze

Der russische Präsident Wladimir Putin hat einen Rückzug der russischen Streitkräfte von der Grenze zur Ukraine befohlen. Insgesamt werden 17.000 Soldaten abgezogen. Der Befehl wurde kurz nach einem Gespräch Putins mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschonko gegeben.

Mit dem Rückzug kommt Putin einer der Hauptforderungen des Westens nach, um den Ukraine-Konflikt zu beruhigen.

Russland bestreitet bis heute, die Gegner der ukrainischen Regierung mit Waffen, Soldaten und Panzerfahrzeugen unterstützt zu haben. Der Kreml ließ bislang nur verlauten, dass man die russischsprachige Minderheit in der Ukraine bei der Verteidigung unterstützen würde und das Recht dazu hätte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Grenze, Rückzug, Putin, Soldaten
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sahra Wagenknecht gibt Russia Today Interview und kritisiert Angela Merkel
Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2014 12:37 Uhr von Borgir
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
Was können EU und USA froh sein, dass Russland etwas besonnener reagiert und die Sanktionen nicht zurücksendet. Schade, dass in Brüssel und Washington nicht halb so intelligente Menschen sitzen.
Kommentar ansehen
12.10.2014 12:50 Uhr von hasennase
 
+1 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.10.2014 13:07 Uhr von Klassenfeind
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Und wieder geht die Propaganda los..er musste ja,er konnte ja nicht anders..die Strafmaßnahmen zeigen ihre Wirkung ..und vieles mehr..

Meine Fresse !!
Kann man so was nicht einfach mal für Gut halten !!???
Kommentar ansehen
12.10.2014 13:44 Uhr von TinFoilHead
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Mit dem Rückzug kommt Putin einer der Hauptforderungen des Westens nach, um den Ukraine-Konflikt zu beruhigen.

Was tut dann jetzt der Westen, er ist ja jetzt am Zug?
Kommentar ansehen
12.10.2014 14:26 Uhr von Arne 67
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
17.000 Soldaten hat er von wievielen stationierten abgezogen? Zumal er die ja nur wegen dem Buschgeld abgezogen hat und nicht weil er es wollte.. Aber egal seine Werbemaßnahme wird schon gewürdigt.
Kommentar ansehen
12.10.2014 18:57 Uhr von Klassenfeind
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hibbelig

Der Vergleich ist einfach klasse,,,das passt !!!!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sahra Wagenknecht gibt Russia Today Interview und kritisiert Angela Merkel
Österreich: Haus von Inzesttäter Josef Fritzl verkauft
Forschung: Sicherheitsdaten lassen sich erraten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?