12.10.14 11:06 Uhr
 784
 

USA: Rückenlehne im Flugzeug könnte Mann 20 Jahre Gefängnis einbringen

Der Vorfall ereignete sich bei einem Flug der "American Airlines", als sich ein Mann, ursprünglich aus Paris, über die zurückgeklappte Rückenlehne der Passagierin vor sich beschwerte. Ein Steward versuchte ihn daraufhin zu beruhigen, was allerdings nichts half.

Nachdem der Passagier dem Steward hinterher gelaufen war, um ihn dann am Arm zu packen, wurde er von Sicherheitskräften im Flugzeug überwältigt. Der Pilot lenkte das Flugzeug daraufhin nach Boston um, wo der Mann dann durch die Polizei inhaftiert wurde.

Zwar kam der 60-jährige auf Kaution frei, darf aber seitdem Massachusetts nicht verlassen. Im nun anstehenden Prozess vor einem Bostoner Gericht muss er sich wegen Behinderung des Bordpersonals verantworten. Hierfür drohen ihm nach Angaben der Justiz bis zu 20 Jahre Haft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mann, Gefängnis, Flugzeug, Rückenlehne
Quelle: stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schmierereien und Rauchbombe vor CSU Landesleitung
Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2014 11:46 Uhr von Strassenmeister
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Es war nicht die Rückenlehne schuld,sondern seine Aggressivität.
Kommentar ansehen
12.10.2014 12:20 Uhr von projection
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Also ich finde das Bordpersonal sollte deeskalierend vorgehen. Warum haben die den Mann nicht einfach umgesetzt?

[ nachträglich editiert von projection ]
Kommentar ansehen
12.10.2014 12:28 Uhr von langweiler48
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Brutalität hat in keinem öffentlichen Raum etwas verloren. Und die Strafe wird wahrscheinlich so hoch angesetzt um das Personal zu schützen. Denn wenn man weiß, was auf einen zukommen kann, überlegt man sich vorher, auf was man sich da einlässt.
Kommentar ansehen
12.10.2014 13:15 Uhr von MBGucky
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Die mögliche Höchststrafe beträgt 20 Jahre Haft.
Kein Richter würde in diesem Fall die Höchststrafe verhängen. Aber Hauptsache beim nächsten Kuscheljustiz-Urteil aus Deutschland kann man wieder auf diese News hier zeigen und sagen "Schaut her, in den USA gibts für so eine Kleinigkeit schon 20 Jahre Haft"
Kommentar ansehen
12.10.2014 15:04 Uhr von ar1234
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Polizei dort arbeitet wohl nach dem Motto: Wenn man nichts zu tun hat, macht man sich halt selbst die Arbeit.

Anders kann ich mir diesen Zirkus nicht erklären. Er hat zwar jemanden tätlich angegriffen bzw. am Arm gepackt (lt. Quelle), aber wird deswegen wohl kaum ein Terrorist sein, der ständiger Überwachung benötigt. Als Strafe währen eher ein hohes Bußgeld oder eine 1 Jährige Haftstrafe zur Bewährung angemessen. Aber solche milden Strafen gibts wohl nur für "echte" Gewalt.
Kommentar ansehen
17.10.2014 16:21 Uhr von Fomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also eine Strafe ist in Ordnung, für tätliches Angrabbeln. Aber 20 Jahre Haft ist doch sehr heftig.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schmierereien und Rauchbombe vor CSU Landesleitung
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?