11.10.14 11:26 Uhr
 959
 

Salzburg: Die Stadt schreibt den Bettlern vor, wie sie sich verhalten sollen

Die Stadt Salzburg hat einen für Österreich bisherig einmaligen Verhaltenskodex in Form einer Broschüre für Bettler herausgebracht.

"Der Leitfaden soll die klaren gesetzlichen Regelungen die es schon gibt, auch der Zielgruppe verständlich machen", sagte Vizebürgermeisterin Anja Hagenauer (SPÖ)

Auch die Bürger werden in der Broschüre auf ihr Verhalten mit den Bettlern eingestimmt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Stadt, Salzburg, Bettler, Broschüre, Verhaltenskodex
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2014 11:31 Uhr von HumancentiPad
 
+2 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.10.2014 11:51 Uhr von quade34
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
human.... Diese Leute haben sich zumeist in dieser Situation gut eingerichtet und wollen gar keine staatliche Hilfe. Aber sie jetzt staatlich zu bevormunden, treibt sie noch fester in ihre selbstgewählte Lebensart.
Jedoch gegen professionelle Bettlerbanden hilft nur die Ordnungsmacht.
Kommentar ansehen
11.10.2014 13:51 Uhr von ThomasHambrecht
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Vor einigen Jahren hat eine Bekannte von mir versucht die Leute zu resozialisieren - das ging über die Kirche.
Die Bettler wollen das aber nicht, weil sie unser gesamtes System hassen und nicht arbeiten wollen. 2 Landstreichern hat man eine Wohnung verschafft, die sie nach wenigen Wochen unter Vollrausch in Brand gesteckt haben.
Unter den Bettlern waren teilweise reiche Leute, die aus dem System ausgestiegen sind. Lauter Leute die das System "Geld gegen Arbeit" hassen - aber selbst auch nichts wollen, als ihren Suff.
Kommentar ansehen
12.10.2014 22:33 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Seite für die angebettelten hätte bei mir dann wohl nur einen Satz:

Geben sie den Bettlern nichts, igrnendwann verschwinden die schon.


Wenn wirklich niemand den Bettlern auch nur einen Cent geben würde, würde sich das Problem mit der Zeit von selbst lösen. Zumindest was die Banden angeht. Wo man nicht abgreifen kann, sucht man sich nämlich einen anderen Platz zum betteln.
Kommentar ansehen
12.10.2014 23:39 Uhr von Shalanor
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
In Deutschland mus niemand betteln also kriegt man von mir ganz genau garnichts. Egal aus welchem grund egal wer kein einziger kriegt was.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?