11.10.14 11:12 Uhr
 256
 

Russland: Justizministerium will Menschenrechtsorganisation "Memorial" auflösen

Das Justizministerium in Russland hat beantragt, dass die Menschenrechtsorganisation "Memorial" aufgelöst werden soll.

Der Chef der Organisation, Arseni Roginski, äußerte, dass die Verhandlung am Obersten Gerichtshof am 13. November dieses Jahres stattfinden soll. Roginski kündigte schon an, dass er notfalls vor das Verfassungsgericht ziehen würde, um seine Organisation zu verteidigen.

"Memorial" wurde unter anderem von den Friedensnobelpreisgeldern von Andrej Sacharow gegründet. Sie gilt als seriöseste Organisation ohne Regierungsbeteiligung in Russland.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Justizministerium, Menschenrechtsorganisation, Memorial, Andrej Sacharow
Quelle: german.ruvr.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerhard Schröder fordert eine Begrenzung der Bundeskanzler-Amtszeit
Israel: Donald Trump erbat an Klagemauer die "Weisheit von Gott"
Theresa May nennt Anschlag in Manchester eine "neue Kategorie der Feigheit"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2014 11:26 Uhr von hasennase
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
solche untersuchungen stellen unbehelligt und geschützt zahlose ngo´s an. in der realen welt, keine ahnung wie es in deiner welt aussieht.
mit riesen schritten geht es weiter richtung 1984.
langsam wird deutlich wieso putin das gulag system nicht abgeschafft hat.
Kommentar ansehen
11.10.2014 12:07 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Echte "Demokraten" die dort in dem Land das sagen haben.. oder wehrte Putin Fan Boys ? :)
Kommentar ansehen
11.10.2014 13:27 Uhr von ElChefo
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Kritikglobalisierer

Ah, okay... Deshalb sind auch Amnesty, DIfM, DFG-VK und so weiter alle in Deutschland verboten. Klar. Danke für die Erklärung.
Kommentar ansehen
11.10.2014 14:26 Uhr von fallobst
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
News nicht korrekt, u.a. der Spiegel hat es schon korregiert. Ursprünglich für die fehlerhafte Meldung war ein N24-Newsbeitrag. Hier die Korrektur vom Spiegel:

"Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels hieß es, die russische Justiz wolle Memorial auflösen. Tatsächlich geht es um Details der Organisationsstruktur, die moniert werden. Die Arbeit des Netzwerks wird dadurch offenbar nicht nachhaltig eingeschränkt. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

daf/dpa/AFP"
Kommentar ansehen
12.10.2014 01:00 Uhr von einerwirdswissen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
DANKE fallobst!

Das war n gefundenes Fressen für die Hetzer!
Kommentar ansehen
12.10.2014 02:49 Uhr von KenanKilliad
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ ElChefo, nachdenken nicht nachplappern!

*Ah, okay... Deshalb sind auch Amnesty, DIfM, DFG-VK und so weiter alle in Deutschland verboten.

*Diese bilden.keine Oposition, in Deutschland*

Klar. Danke für die Erklärung

*Keine Ursache*

;-7

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Plisting: Flitzer lässt Glied blitzen und kolbt sich einen ab
Hanf: Mann verliert Kontrolle und baut Unfall
Achim: Junger Mann fuhr unter Drogeneinfluss


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?