11.10.14 11:01 Uhr
 202
 

IS-Terroristen: EU besorgt über Kämpfe um die syrische Stadt Kobane

Die Europäische Union hat sich besorgt ob der Kämpfe in der syrischen Stadt Kobane geäußert. Die Stadt liegt nahe der Grenze Syriens zur Türkei und die IS-Milizen bauen ihre Machtposition weiter aus.

Ein Sprecher der Außenbeauftragten der EU, Catherine Ashton, teilte mit, dass die Türkei und deren regionale und überregionale Partner mehr zusammenarbeiten müssten.

Zuvor hatte der UN-Sondergesandte für Syrien gewarnt, dass es in Kobane zu einem Massaker an der Zivilbevölkerung kommen könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: EU, Stadt, IS, Kobane
Quelle: german.ruvr.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2014 11:01 Uhr von Borgir
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
So langsam kann man die heiße Luft nicht mehr hören, die da aus den Mündern der EU-Vertreter kommt, die sich nicht mal selbst vor die Mikrofone trauen und an ihrer Stelle irgendwelche Sprecher vorschieben. Die sollen endlich was tun, um diesen IS-Terroristen und Mördern endlich das Handwerk zu legen.
Kommentar ansehen
11.10.2014 11:10 Uhr von architeutes
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Borgir
Wie denn die Stadt liegt in Syrien.
Kommentar ansehen
11.10.2014 11:25 Uhr von Borgir
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Architeutes

glaubst du, Syrien wäre böse drum, wenn die Türkei diese Terroristen beseitigt? Und was soll der Türkei denn passieren, wenn sie syrisches Gebiet angreifen? Die haben eine der größten Armeen innerhalb der NATO, die zweitgrößte, wenn ich nicht irre.

[ nachträglich editiert von Borgir ]
Kommentar ansehen
11.10.2014 11:43 Uhr von StanSmith
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Starstalker du redest nur Müll informir dich erst einmal wieviele kurdische Flüchtlinge die Türkei aufgenommen hat. Falls du dich so dich um Kurden sorgst könntest du ja Geld spenden oder selber in den Krieg fliegen. Oder du nimmst einige bei dir zuhause auf.

[ nachträglich editiert von StanSmith ]
Kommentar ansehen
11.10.2014 12:06 Uhr von architeutes
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Borgir
Ich glaube der Protest würde nicht mal aus Syrien kommen ,ich denke da an ganz andere.
Am Tag wo das passiert (wenn) schalte Youtube ein ,dann wirst du schon sehen wen ich meine.
Und einen Tag später geht bei SN die Post ab ,und ich vermute du würdest auch anders reden als jetzt.
Auch staatliche Medien werden es sicht nicht nehmen lassen von einer Invasion zu sprechen.
Ist doch alles schon vorbereitet.
Kommentar ansehen
11.10.2014 12:24 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Starstalker - nur komisch das man in den Touristengebiten der Türkie Kurden findet die da überhaupt nicht verfolgt werden. Du musst nicht immer Kurden mit PKK gleich setzen. Aber alles gleich setzen ist so schhön einfach weil man ja nicht nachdenken muss.

Was Du alles weisst was die Leute in der Türkei spekulieren? Bist Du immer als Mäuschen dabei?

Man muss wohl eher abwarten bis der Staat Syrien ganz offiziell die Türken darum bittet Kobane zu befreien. Aber wird das passieren?

Auf der einen Seite wird gemault wenn die USA in andere Länder tätig wird und hier wird gefordert das die Türkei einfach mal in Syrien einmaschieren soll.
Kommentar ansehen
11.10.2014 13:11 Uhr von free4gaza
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Seit ca. 30 Jahren werden Kurden als PKK-Kämpfer ausgebildet, um in der Türkei zu terrorisieren.(zumeist aus Kobane)
Es wurde dann zuletzt vor 1-2 Jahren von beiden Seiten Maßnahmen ergriffen, um den Konflikt beizuliegen.
PKK hat die Angriffe pausierte, keine Tote mehr auf beiden Seiten..
Auf der anderen Seite hat Assad mit Chemie und anderen Waffen eigenes Volk getötet, mehrere Flüchtlinge wurden dann in der Türkei aufgenommen.

Nun auf einmal tauchen ISIS-Terroristen auf und besetzen mehrere Städte und töten.Und zuletzt Kobane, wo sich die "unabhängige" Kurden befinden. PKK-Kämpfer haben keine Chance und fliehen.
Nun fordern Sie Türkei auf, die Kurden in Kobane mit Waffen und Bodentruppen zu unterstützten. Um freiwillig den PKK-Terroristen Waffen in den Händen zu geben, damit Sie später den Osten der Türkei wieder terrorisieren.? Ne so geht das nicht.
Also terrorisieren die PKK-Kurden in der Türkei weiter, und mehrere Millionen Schaden ist angerichtet und 2 Polizisten sind bisher gestorben.

Wie und warum sollte die Türkei in dieser Situation denen unterstützen.?
Inzwischen werden bereits auch mehrere Kurdischen Flüchtlinge aufgenommen, mehr werden Sie auch nicht machen.
Kommentar ansehen
11.10.2014 13:25 Uhr von free4gaza
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Starstalker
In der Türkei leben Kurden seit Jahrzehnten.
Wie kannst du sagen, dass Sie als 2.Klasse behandelt werden..
Wenn du die Kurden im Osten der Türkei meinst..
Ja eure PKK-Terroristen haben seit Jahren in den Osten terrorisiert und getötet.
Aus dem Grunde hat auch keiner im Osten der Türkei investieren können.

Die Türkei hat der Weltöffentlichkeit nichts zu beweisen.
Sie nehmen Flüchtlinge aus gutem Tat auf,
wie die Millionen von Syriern, worunter sich auch Kurden befinden.

Wenn du meinst in dieser Situation spielt die Türkei
ein Spiel, da irrst du dich.
Was in der letzten Jahren passiert, passiert es in arabischen Ländern und in kurdischen Gebieten.
Sie versuchen dabei die Türkei immer in den Krieg mit miteinzubeziehen, was Sie nicht erlauben werden.
Kommentar ansehen
11.10.2014 15:41 Uhr von MVPNowitzki
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Starstalker

Dir ist schon bewusst, dass die Türkei in nur 3 Tagen mehr als 300.000 kurdische Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen hat und immer noch aufnimmt.

Also wenn du die Türkei schon schlechtreden willst, erfinde etwas logisches.
Kommentar ansehen
12.10.2014 11:49 Uhr von Undschonwieder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Starstalker

du redest wirklich Müll! Vielleicht waren die in der Türkei lebendenden Kurden früher mal als Menschen zweiter Klasse behandelt worden. Z. Zeit sieht es in der Türkei aber so aus, daß es Kurdische Fernseh-/Radio-Kanäle gibt, in Schulen auch kurdisch gesprochen und gelehrt wird, es kurdische Politiker gibt usw.
Hauptsache etwas schreiben und die Meute aufhetzen.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Adolf Hitler war ein einfühlsamer Mann
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?