11.10.14 09:37 Uhr
 376
 

Norwegen tritt Handelssanktionen gegen Russland bei

Norwegen unterstützt die letzten verhängten Sanktionen gegen Russland die am 12. September durch die Europäische Union festgelegt wurden.

Das geschieht auch unter dem Aspekt das Norwegen gar nicht in der Europäischen Union ist.

Ziel der neuen Sanktionen ist vor allen Dingen der Öl-Sektor von Russland, sodass Beschränkungen gegen den russischen Öl-Produzenten "Rosneft", die russische Tochterfirma "Gazprom Neft" welche Rohöl fördert und "Transneft" diese sind für die Wartung der Rohöl-Pipelines sowie dessen Ausbau zuständig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Norwegen, Sanktionen
Quelle: en.itar-tass.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2014 09:46 Uhr von yeah87
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Ihr lakeien alle
Kommentar ansehen
11.10.2014 09:51 Uhr von OO88
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
das ist den besitzern von Rosneft und Gazprom Neft sowas von egal . sie kaufen sich einfach für ein paar hundert mrd euros firmen von den anderen lieferanten auf dieser welt wenn sie nicht schon alle besitzen.
Kommentar ansehen
11.10.2014 10:20 Uhr von architeutes
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@Hibbelig
Wenn etwas nicht zu erklären ist oder was anderes nicht einfällt kommt immer einer mit den Zauberwort ÖL daher.
"Deshalb haben wir den jetzigen Zustand in der Ukraine und die Sanktionsspirale"
Falsch ,der Grund ist und bleibt die Krim. Das Schiefergas ist uninteressant und wurde nur als Nebelkerze benutzt.
Das wäre für die Ukraine selbst nützlich ,aber ansonsten sind die Vorkommen nicht der Rede wert, Polen hat die 5fache Menge ,Deutschland die gleiche.

Die syrischen Raffinerien waren in Hand der IS ,also für Syrien erst mal wertlos ,zudem hätte der IS keinen Stein auf den anderen gelassen wenn er vertrieben worden wäre.

Deine letzte Aussage ist auch falsch der IS war selbstverständlich dort.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
11.10.2014 10:41 Uhr von architeutes
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@Hibbelig
Sobald sich Teile der IS-Truppen in Syrien aufhalten wird es bei Angriffen gegen sie "immer" diese Einwände ,wie der von dir, geben.
Es wird in jeden Fall Proteste von Russland den Iran ,Assad (sein gutes Recht) und alles Anti Nato/Westen Gegnern geben.
Und deshalb wird der IS nicht wirksam bekämpft werden können.
Im Grunde könnten die Flieger zurück in ihre Heimat denn sie sind zwar bedingt nützlich aber niemals der Mittel zum Sieg.
Wenn ein Land untergeht dann ist es Syrien ,dem Irak kann durch Bodentruppen geholfen werden sollte es nötig werden.
Kommentar ansehen
11.10.2014 10:55 Uhr von TinFoilHead
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Hatte die Norweger bis jetzt eigentlich immer für intelligent gehalten. Hätte gedacht, sie hätten wenigstens die Auswirkungen der Sanktionen auf die Sanktionierer beobachtet.
Und der Hammer:

Das geschieht auch unter dem Aspekt das Norwegen GAR NICHT in der Europäischen Union ist.

Aua!
Kommentar ansehen
11.10.2014 11:44 Uhr von all_in
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@TinFoilHand

"Hatte die Norweger bis jetzt eigentlich immer für intelligent gehalten."

Tja, vielleicht sind "die Norweger" ja auch einfach intelligenter als du es bist und du bist nicht in der Lage dies zu erkennen?
Kommentar ansehen
11.10.2014 15:48 Uhr von creek1
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@BastB

"Wenn sich die Sache noch weiter verschärft, gibt es kurzerhand Enteignungen, dann besitzen Gazprom&Co. plötzlich nichts mehr in Europa! "

Wie kommst du auf solchen Schwachsinn. Du bist ein Typ der wahrscheinlich bei der " blöd " arbeitet und dort das Toilettenpapier nachfüllt.
Kommentar ansehen
11.10.2014 16:13 Uhr von hasennase
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
sehr vernünftig von den norwegern. wenn man sich sowohl die politische meinung als auch die stimmung in der bevölkerung anschaut dann finden sie den eroberungskrieg der russen richtig scheisse und haben dank ihrer öl und gas unabhängigkeit die möglichkeit sich offen gegen russland zu stellen.
da könnte sich merkel mal eine scheibe von abschneiden.
Kommentar ansehen
11.10.2014 17:49 Uhr von creek1
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@BastB

" Es gibt absolut nichts, was das verhindern könnte."
Doch, ein echter Krieg den der Westen ja sucht, ob gegen China oder Russland wird sich in der Zukunft zeigen.

@hasennase

Die Unterstellung das die Russen einen Eroberungskrieg vorantreiben entbehrt jeder Logik, denn was hätten sie davon sich ihre Bodenschätze selber zu verkaufen.
Kommentar ansehen
11.10.2014 19:47 Uhr von TinFoilHead
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
all_in
Tja, vielleicht sind "die Norweger" ja auch einfach intelligenter als du es bist und du bist nicht in der Lage dies zu erkennen?

Und du nicht in der Lage, Satzzeichen zu setzen...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?