10.10.14 12:36 Uhr
 328
 

Alsdorf: Amateurfußballer erhält drei Jahre Sperre wegen brutalen Angriff

Die Spruchkammer des Verbandskreises Aachen hat einen Spieler des Vereins Munzurspor Aachen wegen einer Tätlichkeit für drei Jahre aus dem Verkehr gezogen.

Der 36-jährige Spieler hatte einem Gegenspieler mit dem Knie ins Gesicht gestoßen. Diese Aktion hatte er sogar vorher angekündigt.

Auch der Schiedsrichter wurde für vier Monate gesperrt, weil er diese unsportliche Aktion nicht im Spielbericht erwähnte. Weder der Referee noch der angeklagte Spieler kamen zu der Verhandlung. Das böse Foul kam nur ans Tageslicht, weil der Gegner Einspruch einlegte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Angriff, Sperre, Tätlichkeit, Amateurfußballer
Quelle: www1.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dubai: Sechs Touristen beim Absturz eines Heißluftballons verletzt
Nürnberger Faschingsprinz sitzt wegen Rauschgifthandel in Untersuchungshaft
Australien: Prozess - Mutter lässt drei Kinder absichtlich ertrinken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2014 12:36 Uhr von mcbeer
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Der Schiedsrichter wurde bestimmt bedroht, deshalb erwähnte er den Vorfall nicht. Das Gleiche vermute ich als Grund für das Fernbleiben bei der Verhandlung.
Kommentar ansehen
10.10.2014 17:15 Uhr von langweiler48
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Eine vorsätzliche Körperverletzung ohne eine saftige Geldstrafe zu ahnten, bedeutet für mich, dass er straffrei davon gekommen ist.
Kommentar ansehen
10.10.2014 17:16 Uhr von sooma
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Interessant, bei Sportnachrichten greift auch schon teilweise die Namenszensur?

http://www.aachener-zeitung.de/...
http://fvm-am.de/...