08.10.14 21:26 Uhr
 637
 

USA/Arizona: Archäologen finden 1.300 Jahre alte Siedlung der Anasazi

Archäologen haben im Petrified Forest National Park in Arizona die Überreste einer gut 1.300 Jahre alten Siedlung der Anasazi gefunden. Die Anasazi wird auch als Kultur der Korbmacher bezeichnet. Die Forscher datieren die Siedlung auf einen Zeitraum zwischen 200 bis 700 nach Christus.

Neben Steinartefakten, fanden die Forscher auch Pfeilspitzen, Schaber und Kratzer, welche aus versteinertem Holz gefertigt wurden. Außerdem wurden noch Muscheln und kleinere frühe Keramiken gefunden. Bereits 2004 wurde eine vergleichbare Siedlung in dem Nationalpark gefunden.

Insgesamt gibt es dort mehr als 600 archäologische Stätten, die älteste ist gut 8.000 Jahre alt. Die Anasazi lebten Teilen von Utah, Arizona und New Mexico in der Zeitspanne von 1.500 vor Christus bis ca. 800 nach Christus. Ihnen folgte die Pueblo-Kultur.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, 300, Siedlung, Arizona
Quelle: archaeologynewsnetwork.blogspot.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.10.2014 21:26 Uhr von blonx
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hier findet man noch einige weitere Informationen zu den Anasazi:

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
09.10.2014 01:25 Uhr von Schoengeist
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Obsidian gibt es überall auf der Welt, auch in den USA. Habe selbst Obsidiane dort gesehen. Die bereits bekannten Anasazi-Siedlungen ebenso. Sehr beeindruckend.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?